AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Auszeit"Nehmen wir die geschenkte Zeit an!"

Katharina Hofer-Schillen, Work-Life-Balance Trainerin aus Hermagor, gibt Tipps, wie man die unerwartete "Corona-Freizeit" sinnvoll nützen kann.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Norbert, Lena, Maximilian und Katharina Hofer-Schillen genießen die unerwartete gemeinsame Zeit © Purple & Grey/KK
 

"Es ist wie bei einer Tafel Schokolade. Entweder man hat beim Essen ein schlechtes Gewissen oder man genießt Stück für Stück. So ist es derzeit auch mit der vielen Freizeit, mit der wir lernen müssen, umzugehen", erzählt Katharina Hofer-Schillen. Die gebürtige Deutsche, die vor 18 Jahren der Liebe wegen nach Hermagor ins Gailtal gezogen ist, ist eine gefragte Work-Life-Balance-Expertin und Lebensoptimiererin. Den Gedanken eine neue Richtung geben, Orientierung schaffen und Ziele definieren sind bei der 49-Jährigen, die in München als TV-Journalistin gearbeitet hat, Programm. Hofer-Schillens Maxime: "Nicht jammern, sondern ändern!" 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren