Das „Gmündner Kistl“ und das „Gmündner Fassl“ sind die Antwort auf in Verruf geratene Plastikverpackungen. Der Tischler und Landwirt Emmerich Preiml, vulgo Dönig, hatte die Idee dazu. Er fertigt kleine Holzkisten und -fässer an, die mit Produkten von fünf Landwirten der Region befüllt werden können. „Diese Initiative soll Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Direktvermarktung vereinen“, sagt Preiml. Das Holz stammt aus heimischen Wäldern, das Schweine- und Rindfleisch, das von Angelika und Harald Mölzer, welche die Jausenstation „Reblaus“ betreiben, veredelt wird, erzeugt Preiml auf seinem Hof. Weitere Landwirte steuern Leberwurst, Verhackertes, Sulze, Grammelschmalz, Frischkäse, Tee, eingelegtes Gemüse, Marmelade, Honig und mehr bei.