Inge Eberhard

Mit dem Bruder auf den Spuren der Burma-Prinzessin

Gerd Eberhard, Bruder der weltbekannten Burma-Prinzessin, nimmt uns an jene Schauplätze im Oberen Tal mit, wo seine Schwester Inge Sargent ihre Kindheit und Jugend verbrachte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gerd Eberhard vor dem Schloss Wiesenau. Hier wurde Inge Eberhard als erstes von vier Kindern geboren © Martina Schmerlaib
 

Hat hier wirklich einmal die Burma-Prinzessin gewohnt?“, wurde Gerd Eberhard (77) neulich bei einem Spaziergang in Bad St. Leonhard gefragt. „Ja“, kann ihr Bruder aus voller Überzeugung sagen. Er muss es schließlich wissen. Ist er doch selbst im denkmalgeschützten Schloss Ehrenfels gegenüber dem Kurbad aufgewachsen. Hier, im Oberen Lavanttal, hat alles seinen Anfang genommen: Jene romantische und gleichzeitig so tragische Lebensgeschichte der jungen Inge Eberhard (heute Sargent), die ebenso gut von Fernsehleuten erfunden worden sein könnte – ist sie aber nicht. Es ist die Geschichte einer weltoffenen und mutigen Lavanttalerin, die erst nach ihrer Heirat mit dem jungen Burmesen Sao Kya Seng erfuhr, dass er der Prinz von Burma ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!