Der Klagenfurter Altstadtzauber ist in vollem Gange. Heute und morgen gehört die Innenstadt den Gauklern und Kleinkunstkünstlern. Am Domplatz geht es am traditionellen Flohmarkt rund. Damit auch niemand um seine Sicherheit fürchten muss, steht die Polizei in vollem Einsatz.

Am Ende des Alten Platzes, in der Burggasse, und in der St. Veiter Straße errichtet die Polizei gelbe Absperrungen, sogenannte Anti-Terror-Sperren. In der Theatergasse kommen Betonpoller zum Einsatz. "Diese werden schon seit Jahren eingesetzt", verrät Polizeisprecherin Lisa Sandrieser. Mithilfe von den Sperren wird die Pkw-Zufahrt auf den Alten Platz nicht ermöglicht. Auto-Anschläge wie in Berlin im Jahr 2016, als ein Mann mit einem Sattelzug auf einem Adventmarkt in eine Menschenmasse raste und 13 Menschen tötete, können damit verhindert werden.

In der Innenstadt staut es sich
© Hannes Krainz

Ankauf der Sperren angedacht

"Wir haben uns heuer wieder Unterstützung aus Wien geholt, um zu
verhindern, dass Fahrzeuge in jene Bereiche fahren, die während der
Veranstaltung nur für Besucher bzw. Fußgänger gedacht sind", erklärt Verkehrsreferentin Sandra Wassermann (FPÖ). Sie möchte einige Anti-Terror-Poller ankaufen, um sie bei weiteren Veranstaltungen einzusetzen.

Die Sperre am Alten Platz wurde vorsichtshalber errichtet. Es gibt derzeit keine Anzeichen für eine Bedrohung oder gar einen Anschlag, versichert Sandrieser. "Solche Maßnahmen wurden auch schon beim Altstadtzauber 2018 verwendet", ergänzt die Sprecherin. In der Innenstadt, speziell entlang des St. Veiter Rings, kommt es aufgrund der Sperren zu Staubildung.