Mehr als 11.000 EuroKosten für Regenbogen-Zebrastreifen in der Kritik

Die Arbeiten und die Installierung des bunten Zebrastreifens am Klagenfurter Heuplatz kosteten die Stadt mehr als 11.000 Euro. Die FPÖ kritisiert die entstandenen Kosten. Das Bürgermeisterbüro spricht von notwendigen Arbeiten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der bunte Zebrastreifen sorgt weiter für Gesprächsstoff © StadtKommunikation/ Rosenzopf
 

Wenige Tage nach der Eröffnung des ersten Regenbogen-Zebrastreifens in der Landeshauptstadt veröffentlichte Straßenbaureferentin und Stadträtin Sandra Wassermann (FPÖ) die Projekt-Kosten. Insgesamt kostete der Zebrastreifen die Stadt 11.487 Euro. "Ein normaler Zebrastreifen würde nur 848 Euro kosten", kritisiert Wassermann öffentlich. Für den Großteil der Kosten sorgten die Demarkierungsarbeiten der 120 Quadratmeter großen Fläche, die nur mithilfe einer Fräsmaschine durchgeführt werden konnten. Weil sich keine derartige Maschine im Besitz der Stadt befindet, wurde sie von einem Drittunternehmen ausgeliehen. "Ich hatte das heuer im Budget nicht vorgesehen. Klagenfurt hat derzeit andere Prioritäten, und man kann Toleranz auch anders zeigen", ergänzt die Stadträtin.

Kommentare (7)
Lepus52
0
4
Lesenswert?

Okay, über 2.000 € wird diskutiert,

eine Vorzeigetoilette beim Europahaus ist Frau Wassermann zu teuer. Für welche Unsinnigkeiten das Geld keine Rolle spielt, ist gar nicht auflistbar. Da werden Millionen beim Stadion in die Luft geblasen, Desaster beim Hallenbad bis hin zu einem Milionendiebstahl in der Stadtkasse, aber bei den Kleinigkeiten, wie einen Zebrastreifen bricht Panik aus. Die Politik in Klagenfurt ist spezialisiert auf Verhinderung und nicht auf Gestaltung. Wassermann soll in die Geschäfte der City-Arkaden gehen, ich bin sicher sie bekommt in einer halben Stunde die 2.000 € gespendet.

rebuh
4
0
Lesenswert?

Wie ist das eigentlich gesetzlich geregelt,

ist das überhaupt ein rechtsgültiger Zebrastreifen?

leli
3
2
Lesenswert?

Und

Wenns nur 2000, - mehr sind, sind dieso auch zuviel für eim foto in den medien. Niemand wird dadurch toleranter, der es nicht will und der nicht offen durch die welt und geschichte geht. Die intoleranten werden nur noch intoleranter und die unaufmerksamen bleiben es auch weiterhin. Solche wirkungen erzeugten jüngst die pickerlaktionen fpr mehr miteinander in der fuzo und der frauen gegen sexuelle belästigung. Null wirkung! In keine richtung.

Xervus
4
7
Lesenswert?

Also wenn sich über 11.000€ aufgeregt wird…

… sollten die Leute mal nachdenken wieviel die Hypo Alpe Adria dem Land Kärnten gekostet hat. Typisch Blau laut schreien und keine eigen Politik die über das Sudern über andere hinaus geht machen. Ein wahrer Klassiker.

future4you
5
7
Lesenswert?

Bumms,

die müssen Geld haben!

wollanig
6
7
Lesenswert?

In ein paar Wochen

sind die Farbstreifen abgefahren und unansehnlich. War bei den anderen auch so.

Xervus
2
4
Lesenswert?

Also ich…

… find die vor dem Villacher Hbf ziemlich ansehnlich. 😉