Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

31 Gräber verwüstetVerwüstung Friedhof St. Peter: Drei Verdächtige gefasst

Am 13. November wurden 31 Gräber am Friedhofsgelände in St. Peter beschädigt. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige, 14,15 und 19 Jahre alt, ausforschen.

© Facebook/Germ
 

Kreuz und quer lagen Kerzen, Vasen und Blumen bei gesamt 31 Gräbern am Friedhof in St. Peter im Osten von Klagenfurt. Passiert ist die Tat am 13. November zwischen 18 und 19.30 Uhr. Diese dreiste Verwüstung sorgte für einige Aufregung. Am 18. November gab die Polizei bekannt, dass sie drei Tatverdächtige ausforschen konnte. Diese sind 14,15 und 19 Jahre alt und aus Klagenfurt. Sie werden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Anzeige gebracht. Zwei von ihnen sind außerdem verdächtigt, vor den Sachbeschädigungen bei einem Tankstellenshop einen Energydrink gekauft, jedoch dabei weitere alkoholische Getränke gestohlen zu haben. Nach dieser Aktion ging das Trio gemeinsam auf das nahegelegene Friedhofsgelände. Dort spielten sie zuerst Fußball, konsumierten den gestohlenen Alkohol und folglich kam es zu der Beschädigung.

Kommentare (2)
Kommentieren
Quack9020
3
3
Lesenswert?

Hinschauen

Statt hier eine Strafe zu fordern oder auszusprechen, sollte man hinschauen. Der 19-Jährige, der ist verloren. Bei den anderen beiden könnte man vielleicht noch einwirken.

Schritt 1: Ein Jahr Grabpflege für Gröber die sonst keiner betreut
Schritt 2: Streetworker, der mal klärt, wie es um die Jungs steht
Schritt 3: Therapie, Hilfe, Ausbildung

Civium
0
10
Lesenswert?

Für mich ist das auch Störung der

Totenruhe und sollte bei der Bemessung der Strafe ins Gewicht fallen.