Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Peter Pane"-Lokal geplantPläne für Burgerlokal und Begegnungszone am Klagenfurter Heuplatz

Neben dem Pfarrplatz soll auch der Heuplatz neu gestaltet werden. Hintergrund sind die Pläne der Lilihill-Gruppe.

Aus dem Haus links im Bild wird ein Burgerlokal © Reiner
 

Weniger Autos, mehr Grünfläche. Das sind die Pläne, die die Stadt Klagenfurt am Pfarrplatz - und zwar im Norden wie im Süden - umsetzen will. Jetzt hat man das Projekt noch ausgedehnt, auch der nordwestliche Teil des Heuplatzes soll neu gestaltet werden und zur Begegnungszone werden. Ein entsprechender Grundsatzbeschluss wurde heute auf Antrag von Verkehrsreferent Christian Scheider (FPÖ) im Stadtsenat einstimmig angenommen.  Konkret werden die PKW-Stellplätze im Bereich des Würstelstands entfernt, für die Behinderten-Stellplätze und die E-Ladestation werde ein entsprechender Ersatz geschaffen, so Scheider.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fans61
6
5
Lesenswert?

Anstatt gehobene Gastronomie wird die Innenstadt

vermehrt zu einer Fress-Bude.

Lage79
1
5
Lesenswert?

Gehobene Gastronomie bedeutet...

Michelin-Sterne 😉 Das wiederum bedeutet Essengehen um EUR 150 - 1000.-. Es gibt in Klagenfurt kein einziges Michelin Sterne-Restaurant. Aber warum gibt es sogenannte gehobene Gastronomie hier nicht? Weil es sich meistens für den Inhaber nicht rechnet - die Kunden nicht so viel ausgeben wollen und die Fixkosten für den Gastronom nunmal wahnsinnig hoch sind. Des Weiteren wenn Sie sich etwas informiert hätten, würden sie wissen das „Peter Pane“ von der Qualität her hochwertiges Fleisch und Zutaten benutzt also vergleichbar ist z.B. mit dem Landhaushof nur eben spezialisiert ist auf Burger. Ich glaube sie haben Gutbürgerlich mit „Gehobener Gastronomie“ verwechselt und davon haben wir in unmittelbarer Nähe eine Menge (Augustin, Landhaushof, Heiliger Josef, Pumpe etc. etc.). LG,

CloneOne
5
5
Lesenswert?

Yay

Noch mehr Fastfood! Die Lokale sterben nach der Reihe und kämpfen um jeden Gast. Die werden eine Freude haben!

Lage79
3
10
Lesenswert?

... und was ist die Lösung?

Keine neuen Lokale mehr aufmachen, generell überhaupt nichts neues, keine Veränderung mehr - am besten alles beim alten lassen. So, welche Zeit wie früher wo doch die Welt noch in Ordnung war - wollen’s denn? Die Zeit in Klagenfurt wo es nur Gasthäuser gab oder dürfen Cafés auch schon dabei sein? Eine Stadt bedeutet nunmal ständige Veränderung und wenn ein Unternehmer sein Glück versuchen möchte, dann sollte man das respektvoll akzeptieren. Keiner kann ihnen sagen was in 10, 20 oder gar 50 Jahren für Gastronomie oder Handel da sein wird, da sich auch die Gewohnheiten und Globale- Trends stetig verändern. LG,