Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen CoronaStadt Klagenfurt schaltet auf Notbetrieb

In der Landeshauptstadt wurde der Krisenstab hochgefahren. In der Stadt gibt es nur mehr einen Notparteienverkehr, Sport- und Kultursäle werden geschlossen. Benediktinermarkt stark reduziert.

© ©helgebauer
 

Ab Samstag ist in der Landeshauptstadt aufgrund der Corona-Krise alles anders. Klagenfurt hat am Freitag den behördlichen Krisenstab hochgefahren und stellt auf Notbetrieb um. Anders ausgedrückt: Es wird nur mehr einen Notparteienverkehr geben. Magistratsmitarbeiter werden, wenn möglich, zu Hause in Form von Telearbeit tätig sein. "Am Samstag in der Früh gibt es eine Abstimmung mit den Abteilungsleitern", betont Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ). Sichergestellt werden notwendige Dinge wie die Müllabfuhr. In anderden Bereichen beschränkt man sich massiv.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.