AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KlagenfurtStadt sucht Errichter, Betreiber und Zahler für neues Hallenbad

Im Rahmen einer Innovationspartnerschaft will die Stadt Klagenfurt einen Partner für das neue Hallenbad finden. Vorgaben gibt es nur wenige.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Hallenbad Klagenfurt, zwei sprungtuerme muessen abgerissen werden
Bis 2024 ist der Betrieb im bestehenden Hallenbad noch garantiert © ©helgebauer
 

Die Tarife müssen "leistbar" sein und es müsse eine 50-Meter-Bahn geben. Das sind die Vorgaben, die die Klagenfurter Rathaus-Koalition für das neue Hallenbad stellt. Doch ansonsten gehen Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) und ihre Kollegen mit völlig offenem Ausgang auf die Suche nach einem neuen Partner.

Kommentare (7)

Kommentieren
gintonicmiteis
0
9
Lesenswert?

Bisher hat diese Stadtregierung

ja nur bestehendes Eigentum der Klagenfurter verscherbelt... jetzt verscherbelns schon etwas, was noch nicht mal steht!

Und ja: wir können nur hoffen, dass dieses Hallenbad nie stehen wird, nachdem schon vor Baubeginn feststeht, dass die Kosten das vorgesehene Budget überschreiten werden! Und die Stadt kauft überteuert ein Grundstück, dass sie dann ihrem neuen Partner als Morgengabe dazu geben? Wie beim Flughafen...

Frau Bürgermeisterin, bitte machen Sie dieser Stadt einen Gefallen: Initieren Sie einen neuen Prozess zum Hallenbad, der objektiv und im Rahmen der (eigenen) vorhandenen Geldmittel realisierbar ist - ohne wieder einen dubiosen Investor aus dem Hut zu zaubern. Und dann treten Sie zurück. Es ist wirklich an der Zeit.

Antworten
eston
2
16
Lesenswert?

Den Zahler gibts schon:

Alle Steuerzahler

Antworten
Wedelmeise
3
11
Lesenswert?

Dieses Hallenbad kommt nie! 🤣

Wer soll den da einsteigen....?
Die einzig grosse Gefahr ist, dass es von der öffentlichen Hand doch um 50 Mio umgesetzt wird und Klagenfurt ein 2. „Wörthersee Stadion „ baut. Zuzutrauen wäre es ihnen!

Antworten
umo10
4
7
Lesenswert?

Der Klimawandel macht es möglich

Fotovoltaik auf dem Dach, Seewasser-Wärmepumpen :-) Fast Perfekt, ein Seezugang wäre noch cool gewesen. Jetzt kommen sicher bald die Verhinderer. Fotovoltaikpanele blenden, lassen sich bei Brand nicht abschalten... Seewasser wird abgekühlt, verunreinigt.... So, los gehts

Antworten
CuiBono
0
5
Lesenswert?

@umo10

Sie scheinen die grundlegende Problematik nicht zu erkennen, oder Sie lenken bewusst ab.
Hier geht es NICHT um FV-Panele bzw. WP.

Sondern um eine weitere Bankrotterklärung der Stadtführung und die Fortsetzung des Ausverkaufs von den Bürgern gehörendem und durch die jeweiligen Politiker treuhänderisch zu verwaltendem Stadtvermögen.

In Klagendorf wird seit Jahrzehnten kein Mehrwert mehr geschaffen, sondern - aus was weiss ich welchen Gründen - Vermögen vernichtet.

Antworten
EhEgal
1
18
Lesenswert?

Man könnte

doch diesen in Klagenfurt so beliebtem Parkhaus- und Parkplatzbetreiber fragen. Die finden sicher die richtigen Preise für uns Klagenfurter..... was geschieht nur mit dieser Stadt🙈🙉🙊💩

Antworten
CuiBono
2
23
Lesenswert?

No servas

der Klagendorfer Ausverkauf geht munter weiter.
Gratulation den Bürgern und Wählern und Zahlern.

Ich darf nochmals fragen:

Was ist an dem Gerücht wahr, dass die StW-AG eine jährliche Dividende (oder wie immer man das Gerstl nennen will) an die Stadtkasse abzuliefern haben? Lumpige EUR 1,0 Mio.
Und was geschieht mit diesem Geld?

Antworten