AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Shisha-Bar insolventRauchverbot führte zu Insolvenz

Shisha Palace in Klagenfurt musste Insolvenz anmelden. 30 Gläubiger sind davon betroffen. Umsatz brach mit Einführung des Rauchverbots ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© alfa27 - stock.adobe.com
 

Die Shisha-Bar "Shisha Palace" in der Auergasse in Klagenfurt ist insolvent. Am Landesgericht Klagenfurt wurde über den Gastronom Hüseyin Yakut, der auch in Graz ein Lokal betreibt, ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverantwortung eröffnet. Rund 30 Gläubiger sind laut KSV 1870 betroffen. Die Passiva belaufen sich auf rund 350.000 Euro, und die Aktiva auf 20.000 Euro. Der Sanierungsplan sieht eine Quote von 20 Prozent, zahlbar in vier Raten zu je fünf Prozent vor.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

3738064Gas
0
0
Lesenswert?

Gründung wann?

Wann wurde gegenständlicher in Betrieb genommen?
Hat da jemand Informationen dazu?

Antworten
Schubarsky
27
3
Lesenswert?

Danke...

...liebe Rauchverbotsfetischisten!
Horden von gequälten Nichtrauchern haben ja schon Jahre gewartet, um endlich rauchfrei eine Shisha-Bar betreten zu können...
Tolle Leistung dieses Verbot!
Da werden noch viele Gastro-Betriebe in die Insolvenz folgen...

Allerdings:
Wir Raucher wehren uns...

Ps.: Haben in Villach nun schon 2 Lokale wo wir (illegal) fröhlich weiterpofeln...
Aber wo ihr nicht hinfindet, da ist's auch schwer mit geifern, verbieten und strafen.
So ein Pech aber auch... ;-)

Antworten
sune
5
1
Lesenswert?

Wir

Treffen uns jetzt nur noch privat beim Wirten und rauchen auch fröhlich weiter. Die anwesenden Nichtraucher stört es nicht und neue Nichtraucher sind auch nicht dazugekommen.

Antworten
büffel
1
10
Lesenswert?

Möglichkeit für ALLE

Ich finde es schade, daß Du so angepi.t bist ob der Reglementierung hinsichtlich der Schädigung Dritter durch das eigene Fehlverhalten.
Aber ob angepi.t oder nicht, wirst Du anerkennen müssen, daß die Zeiten wohl hoffentlich vorbei sind, in welchen man krankgemacht, verstunken usw. wurde durch Personen, welche sich selbst mit Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, und, und, und ruinieren möchten und/oder müssen.

Antworten
zafira5
3
17
Lesenswert?

Rauchverbot führte zu Insolvenz.

Da lachen ja die Hühner.

Ist ein Bespiel für erliche österreichische Unternehmer
wie man sich entschulden kann.

Antworten
MKRAMM
1
20
Lesenswert?

350.000 €

Schulden in zwei Monaten? Gibts da wirklich jemanden, der das glaubt? 🙈

Antworten
calcit
3
42
Lesenswert?

Bei 350.000 Euro Passiva ist alleine das Rauchverbot schuld?

Lächerlich!

Antworten
jaenner61
2
26
Lesenswert?

mein mitleid

hält sich in grenzen. das unternehmerische risiko war im vorfeld schon sehr hoch, da über ein generelles rauchverbot schon lange diskutiert wurde.
ich würde sagen die betreiber haben dieses risiko bewusst in kauf genommen.

Antworten
3738064Gas
0
2
Lesenswert?

So ist..

....es.

Antworten
Amadeus005
2
29
Lesenswert?

Das waren wahre Gläubiger

Ansonsten hätten sie nicht daran geglaubt, dass das noch weiter funktionieren hätte können.

Antworten
gintonicmiteis
2
21
Lesenswert?

umso mehr überrascht es,

dass dieser Betrieb noch weitergeführt werden soll

Antworten