AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KlagenfurtDarum wird Klagenfurt nie eine Guggenberger-Straße bekommen

Die FPÖ will eine Straße nach dem legendären Bürgermeister benennen. Der untersagte aber noch zu Lebzeiten jegliche Würdigung in dieser Form.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Februar 2017 verstarb Leopold Guggenberger
Im Februar 2017 verstarb Leopold Guggenberger © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Dass Christian Scheider und Leopold Guggenberger gut aufeinander zu sprechen waren, ist kein Geheimnis. Der ehemalige FPÖ-Bürgermeister erhielt sogar eine Wahlempfehlung des ÖVP-Politikers, der ab 1973 für 25 Jahre Bürgermeister der Landeshauptstadt Klagenfurt war.

Kommentare (3)

Kommentieren
HerbertStoeckl
9
5
Lesenswert?

Sein Wunsch

muß akzeptiert weden.

Das größte Andenken an Ihn ist, wenn Rot-Grün nicht Klagenfurt zu Grunde richtet.

Antworten
CuiBono
1
7
Lesenswert?

@HerbertStoeckl

Sie sind ja ein ganz Witziger.

Soweit mir bekannt, setzt sich der Stadtsenat aus Rot-Schwarz-Grün zusammen. Sie ignorieren - möglicherweise berechnend - die Schwarzen und aus welcher politischen Ecke Ihr Kommentar kommt, ist auch nur allzu durchsichtig.

Interessant ist, dass FPÖ-Scheider scheinbar keine anderen Sorgen hat, als Straßen benennen zu wollen und sich z.B. bei Radwegeröffnungen quasi an den Verkehrszeichen festhaltend in die Kamera zu lächeln.

WIE kommentieren Sie - HerbertStoeckl - die bisherige politische Performance dieses qualifizierten(?) Tennisspielers und Bänkelsängers vom "Fuße des Wörthersees"?

Antworten
illyespresso
4
6
Lesenswert?

JOJO

Es geht anfoch nix ohne hindreschen auf die Stadtregierung - egal warum - dafür gibt es immer einen Grund?

Antworten