AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vorbild VeldenFerlacher Hauptplatz wird zur Begegnungszone

Auf dem Papier ist der neue Hauptplatz von Ferlach schon fertig. Der Autoverkehr soll in den Hintergrund gedrängt werden. Der Baustart erfolgt im Herbst.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Stadtkümmerer Robert Poscheschnig und Harald Ogris (Bauamt) mit den Hauptplatz-Plänen © Weichselbraun
 

Der Ferlacher Hauptplatz gibt ein tristes Bild ab. Statt Menschen, die in Sitzgärten oder auf Parkbänken verweilen, sieht man hier hauptsächlich parkende und durchfahrende Autos. „Das soll sich jetzt ändern“, sagt Stadtkümmerer Robert Poscheschnig. Auf dem Papier ist der neue Hauptplatz auch schon fertig. Die Architekten Thomas Pilz und Christoph Schwarz (Atelier für Architektur) haben unter Einbindung der Ferlacher Bevölkerung den Entwurf erstellt. Die Details sind vielversprechend: Der Hauptplatz wird nach Veldener Vorbild eine Begegnungszone. Die Parkflächen werden deutlich reduziert, die Kurzparkzone soll auf eine halbe Stunde Abstelldauer umgestellt werden. Zahlreiche kostenlose Parkflächen sind im Umkreis von 200 Metern zu finden. Autofrei wird der Hauptplatz nicht, so zumindest der derzeitige Stand. Zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Begegnungszone ist 20 km/h. Die Auffahrt zur Schulhausgasse wird künftig nicht mehr möglich sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren