AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WeltrekordversuchAuf dem Alten Platz stapelten sich Tampons und Binden

Studentinnen der Uni Klagenfurt bauten aus Tampon- und Bindenschachteln einen vier Meter hohen Turm. Sie wollten damit Bewusstsein für ein "Tabuthema" schaffen.

Die Studentinnen im Einsatz auf dem Alten Platz
Die Studentinnen im Einsatz auf dem Alten Platz © Dieter Kulmer
 

Einen ungewöhnlichen Weltrekordversuch starteten Studentinnen der Uni Klagenfurt am Mittwochnachmittag auf dem Alten Platz. Aus 260 Binden- und Tamponschachteln (Lebensbedarf einer Frau) bauten sie einen vier Meter hohen Turm. „"Die Damen widmen sich dem Thema nachhaltige Frauenhygiene. Die Periode einer Frau ist vielfach noch immer ein Tabuthema“, sagt Franziska Weder, Lehrende am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft.

Warum am Alten Platz Tampons gestapelt wurden

+

Mit der Aktion wollten die Studentinnen (Bereich Nachhaltigkeits- und Umweltkommunikation) auf Müllproblematik und alternative Hygieneartikel aufmerksam machen. „Es gibt auch Produkte mit weniger Chemikalien“, sagt Studentin Anja Kraudinger. Die richtige Anordnung zum Stapeln zu finden stellt sich als gar nicht so einfach heraus, schließlich gelang es doch. In der Vorlesung wird die Aktion #mybloodywaste und deren öffentliche Wirkung analysiert, der Versuch für das Guinness-Buch der Rekorde eingereicht.

 

Kommentare (2)

Kommentieren
erstdenkendannsprechen
0
6
Lesenswert?

ja, der müllberg durch binden und tampons ist enorm.

jedoch klein im vergleich zu dem riesenmüllhaufen, den für ein baby mit den plastikwindeln anfällt, bis es keine windeln mehr braucht.

Antworten
walter1955
0
1
Lesenswert?

ja irgendwie

muss man sich in die Szene setzen, total unnötig !
die sollten doch besser auf die uni gehen und schauen das sie ihren abschluss innerhalb kurzer zeit erreichen

Antworten