AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KlagenfurtFlughafen-Verkauf: Stadt gibt Grünes Licht

Nach Landesregierung stimmte auch Klagenfurter Gemeinderat für Verkauf von Flughafenanteilen an Franz Peter Orasch. Auch hier blieb Information in geschlossener Sitzung geheim.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Flughafen Klagenfurt Juni 2018
Flughafen Klagenfurt Juni 2018 © KLZ/Markus Traussnig
 

Die Mauer des Schweigens gegenüber der Kärntner Öffentlichkeit hielt am Dienstagabend auch im Klagenfurter Gemeinderat. Unter dem von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) auf Verlangen von Investor Franz Peter Orasch beantragten Ausschluss der Öffentlichkeit stimmte der Gemeinderat mehrheitlich dem Verkauf von 74,9 Prozent Flughafenanteilen an Orasch zu.

Kommentare (5)

Kommentieren
Amadeus005
0
2
Lesenswert?

Der Flughafen ist tot

Herr Orasch hat es gegneist. Früher als es noch den FRA-Flug gab bin ich meist über VIE oder FRA geflogen. Später kam etwas LJU dazu. Heute fahre ich sogar nach GRZ und dann erst mit der Koralmbahn.
Heuer bin ich bei über 10 Abflügen nur 2x ab KLU geflogen. Der Rest LJU oder GRZ.
Da kann man ein super Industrie und/oder Wohngebiet bauen. Ich wollte immer den Flughafen KLU. Aber ich sehe ihn entschwinden... Und auch die Arbeitsplätze in Richtung Steiermark.

Antworten
Bayerlein
0
4
Lesenswert?

Geheime Politik ist Schlechte Politik !

Geheimniskrämerei in der Politik ist schlechte Politik. Mit dieser Politik spielt man denen in die Hände die eh schon gegen den Flughafen sind und jetzt für allerhand Spekulationen sorgen werden und so mancher wird sich fragen ob Sie nicht doch recht haben.
Warum klärt Verkäufer und Käufer hier die Öffentlichkeit nicht auf mit welchem Konzept es nun mit dem Flughafen weitergehen soll. Darauf hat nicht nur die Öffentlichkeit ein Recht darauf sondern auch die, die am Flughafen beschäftigt sind, denn schließlich geht es auch um Ihre Zukunft.

Antworten
zafira5
0
12
Lesenswert?

Flughafenverkauf

Frau Burgermeister und Herr Landeshauptmann:

Ich wünsche Herrn Orasch alles gute und das sein Plan aufgeht.

Aber das wass sie mit der Offentlichkeit bzw. Steuerzahler und den eigentlichen Eigentumer des Flughafens gemacht haben grenzt an bodenlose Frechheit.
Aber so war ist und wird die Politik inkl. Sozis auch bleiben.

PS: Noch ein Hinweis.
Sollte der Plan von Herrn Orasch nicht aufgehen
schliesen sie den Steuerzahler umgehend von
eventuellen Schuldenzahlungen aus und sollen die
Politiker die Schulden aus eigener Tasche zurückzahlen.

Antworten
gintonicmiteis
3
13
Lesenswert?

In spätestens 5 Jahren sind wir dann alle g'scheiter...

Meine Vorhersage: der Flughafen ist dann zugesperrt, die Grundstücke werden aufgeteilt und gewinnbringend verkauft... und die (naiven/ahnungslosen/parteitreuen/eigenemeinungslosen) Klagenfurter Gemeinderäte werden (wiedermal) dastehen und sagen "Das haben wir ja alles nicht gewusst/dafür kann uns keiner verantwortlich machen/und wurde das anders dargestellt"...

Die Geschichte wiederholt sich.

Antworten
fersler
1
15
Lesenswert?

die

geheimnisituerei für eine an und für sich sehr positve angelegenheit ist wirklich rätselhaft. der mündige bürger wird daher skeptisch ob alles mit rechten dingen zugegangen ist.

Antworten