"Es war die Lerche"Große Nachfrage, sechs Zusatzvorstellungen in Albeck

Wegen der enormen Nachfrage geht das Stück "Es war die Lerche" in die Verlängerung. Sechs zusätzliche Vorstellungen wird es geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Albecker Ensemble gibt zusätzliche Vorstellungen © KK/Veranstalter
 

Das Herbsttheater auf Albeck präsentiert heuer das Stück "Es war die Lerche". Romeo und Julia sind das wohl berühmteste Liebespaar der Welt. Was wäre wohl aus ihnen geworden, wären sie am Leben geblieben, fragte sich der Erfolgsautor Ephraim Kishon und beantwortete die Frage mit einem „heiteren Trauerspiel“.

In diesem trifft man Romeo und Julia 20 Jahre nach der bekannten Romanze in kleinbürgerlicher Ehehölle wieder. Romeo, der sein Geld mittlerweile als Ballettlehrer verdient, hat im Laufe der Jahre Speck angesetzt. Und Julia ist zur Zicke mutiert. Man wird von Töchterchen Lucretia genervt, die – wie es sich für einen Teenager gehört – die Eltern einfach nur peinlich findet.

So viel Ernüchterung und Entzauberung ruft irgendwann William Shakespeare höchstpersönlich auf den Plan. Der Dichter entsteigt dem Grab, um sein populärstes Liebespaar zurück in romantische Bahnen zu lenken. Zunächst mit wohlgesetzten Worten – doch als diese nicht fruchten, greift Shakespeare noch einmal zu Gift...

Aufgrund der großen Nachfrage, wird die Spielzeit des Herbsttheaters verlängert, gleich sechs zusätzliche Termine wird es geben. Und zwar am 29. und 30. Oktober sowie am 5. und 6. November (20 Uhr). Zudem wird am 31. Oktober und 7. November nachmittags um 15 Uhr gespielt.

Infos: 0 65 0/575 20 66

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!