Auch während CoronaRaffael Kalt: „Wir Helfer müssen funktionieren“

Das Virus hat auch die Einsatzorganisationen durcheinandergewirbelt. Raffael Kalt, Feuerwehrmann, Landeseinsatzleiter der Rettungshundebrigade und Polizist, erzählt von den Herausforderungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Raffael Kalt Zweikirchen
Einer der Stützpunkte von Raffael Kalt: Der 28-Jährige ist unter anderem Gruppenkommandant der FF Zweikirchen © Helmuth Weichselbraun
 

Mein Alltag hat sich durch Corona grundlegend verändert. Als Polizist, als Gruppenkommandant und Ausbildungsbeauftragter bei der Freiwilligen Feuerwehr Zweikirchen und als Landeseinsatzleiter bei der Österreichischen Rettungshundebrigade – meine Dienste sind nicht mehr das, was sie bis vor Kurzem noch waren. Früher sprang ich, wenn der Alarm losging, mit der passenden Einsatzkleidung ins Auto. Ich hatte eine Routine.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!