AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Um 15 Millionen EuroBaustart für Feldkirchner Fernheizwerk im Juli

Im Juli ist Spatenstich für das Biomasse-Heizwerk am Dulle-Areal in Feldkirchen. Ab November Wärmelieferung an die Abnehmer.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In der ersten Baustufe wird in Feldkirchen eine Ringleitung errichtet © Markus Traussnig
 

Für den Herbst des Vorjahres hatte man den Baubeginn für das Biomasse-Heizwerk in Feldkirchen geplant. „Aber das hat sich verzögert, wir starten im Juli“, sagt Hannes Hafner, Geschäftsführer der Regionalwärmegruppe. Die Anlage, die um 15 Millionen Euro am Dulle-Areal entsteht, wird in zwei Baustufen umgesetzt. Und es gibt eine Besonderheit. In der ersten Baustufe wird die Kesselanlage eines Heizwerkes eingebaut, das in Klagenfurt abgebaut wird, denn in der Landeshauptstadt gehen drei Heizwerke vom Netz. „Die Kesselanlage wird in Klagenfurt abgebaut und in Feldkirchen wieder aufgebaut“, erklärt Hafner. Das ist zwar ein besonderes Prozedere, aber man habe damit bereits Erfahrung, sagt Hafner.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren