Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtNeue Direktorin für das Bischöfliche Seelsorgeamt

Diözesanbischof Josef Marketz hat die Salzburger Theologin Elisabeth Schneider-Brandauer zur neuen Direktorin des Bischöflichen Seelsorgeamtes der Diözese Gurk ernannt.

Elisabeth Schneider-Brandau, Salzburger Theologin wird Direktorin des Bischöflichen Seelsorgeamtes der Diözese Gurk © DIÖZESE GURK/FRANZ NEUMAYR
 

Die Salzburger Theologin Elisabeth Schneider-Brandauer wird die neue Direktorin des Bischöflichen Seesorgeamtes. Sie tritt mit 14. September diesen Jahres die Nachfolge von Anna Hennersperger an, die in den Ruhestand tritt. Schneider-Brandauer, 1962 als drittes von sechs Kindern auf einem Bauernhof in Werfenweng im Land Salzburg geboren, studierte von 1980 bis 1986 Kombinierte Religionspädagogik und Klassische Philologie (Latein) an der Universität Salzburg.  Das Studium schloss sie mit der Diplomarbeit zum Thema „Junge Kirche im Neuen Testament“ beim damaligen Ordinarius für Neutestamentliche Bibelwissenschaften, Wolfgang Beilner, ab.

Kommentare (2)

Kommentieren
joschi41
1
4
Lesenswert?

1962

Hurra eine Frau! So löblich das ist, aber mit 58 steht man kurz vor der Pensionierung? Kaum eingearbeitet wird Frau Brandauer auch schon wieder weg sein. Diese Personalie wird die Kirchenleitung dem Volk sicherlich mit schönen Worten im nächsten SONNTAG erklären.

GordonKelz
1
4
Lesenswert?

Vor allen hat sie Erfahrung als Mutter...

...und Ehefrau...das die Männer allesamt nicht haben. Ein unersetzlicher Vorteil!
Gordon Kelz