"Ich bin Unternehmer geworden, um etwas verändern zu können", sagt Martin Wienerroither, der den "Zug nach vorne" mit Traditionsbewusstsein verknüpft und den Betrieb in dritter Generation so führt, dass sein Großvater, der sich 1937 vom Mondsee kommend als "Bäck vom See" in Pörtschach etabliert hatte, stolz sein könnte. "Als Kind fuhr ich in den 1970er-Jahren mit dem Opa abends zu den Hotels, um die Bestellungen für das Frühstück aufzunehmen", erinnert sich der ausgebildete Bäcker und Brotsommelier an die Zeit, als man sich noch mit Semmeln, Bosniaken, Mohnweckerln, Kipferln und fünf bis sechs Sorten Brot begnügte. Heute bietet Wienerroither der Kundschaft 15 bis 16 Sorten Gebäck und zwölf bis 14 Sorten Brot an. Das Torten- und Snack-Sortiment wechselt alle zwei Monate.