Kurz vor halb 8 Uhr meldete die Polizei Villach am Mittwoch, dass sich ein Heimrauchmelder in einer Dachwohnung in der Innenstadt ausgelöst hat. Als die Hauptfeuerwache Villach mit Drehleiter und Tanklöschfahrzeug am Einsatzort eintraf, stellte sie fest, dass bereits zwei Rauchmelder hörbar waren. Die Türe zur betroffenen Wohnung war allerdings abgesperrt und der Schlüssel steckte innen. 

"Da von einer Gefährdung einer Person ausgegangen werden musste, wurde die Türe mittels hydraulischen Türöffner aufgebrochen", berichtet Hauptlöschmeister Erwin Lassnig von der Hauptfeuerwache Villach. "Der Mieter konnte von den Feuerwehrkräften schlafend in der bereits stark verrauchten Wohnung gefunden und ins Freie gebracht werden."

Ins LKH Villach gebracht

Der Mann wurde dem Roten Kreuz zur weiteren Behandlung übergeben, welche ihn ins LKH Villach verbrachte. Angebrannte Speisen im Backrohr konnten als Ursache für den Rauch festgestellt werden.

Die verkohlten Reste des Essens wurden entfernt und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei geblasen. Es stand die Hauptfeuerwache Villach mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz.

"Dieser Einsatz zeigt erneut, wie wichtig die gesetzlich vorgeschriebenen lebensrettenden Heimrauchmelder in Wohnungen sind", so die Hauptfeuerwache Villach.

Angebrannte Speisen im Backrohr konnten als Ursache für den Rauch festgestellt werden
© HFW Villach