Der Albtraum jedes Sozialhelfers, der Menschen in ihren Eigenheimen aufsucht, ist in dieser Woche für Mitarbeiter des Sozialdienstes in Triest zur bitteren Realität geworden. Und auch die Ängste jedes alleinstehenden Tierhalters waren im Fall einer betagten Triestinerin nicht unbegründet.