Öffentlicher Verkehr"Kärnten Ticket"-Verkauf kämpft mit mehreren "Baustellen"

Rund 1100 "Kärnten Tickets" wurden bis dato verkauft. Allerdings ist das Bestellprozedere kompliziert. Auch die Gültigkeitsdauer der Tickets stößt vielen Kunden sauer auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im November des Vorjahres präsentierten Landespolitiker stolz das Projekt "Kärnten Ticket" © KK/Taltavull
 

Mit "Verkehrsbehinderungen" hat das Kärnten Ticket zu kämpfen, mit dem Kunden alle Verbindungen der Kärntner Linien – egal, ob Bus oder Bahn und egal wie oft – ein Jahr lang unbegrenzt nutzen können. Die Jahreskarten können nämlich nur von Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr im Büro des Verkehrsverbund Kärnten in Klagenfurt käuflich erworben werden.

Kommentare (2)
lesehexe
0
10
Lesenswert?

Kärnten hinkt hinterher

statt sich an bestehenden Strukturen anzuheften. Das war schon bei der Impfplattform so und zieht sich jetzt da weiter.
Wieso nicht wie das Klimatiket bei der ÖBB holen???

future4you
0
19
Lesenswert?

Wieder ein klassisches Beispiel,

wie sehr Kärnten bei der Digitalisierung hinterher hinkt.