Vorwurf der SchikaneHeftige Kritik nach Kündigungswelle bei Epidemieärzten

In der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land haben sieben von 15 Epidemieärzten gekündigt. Team Kärnten und Freiheitliche kritisieren einmal mehr das Corona-Management des Landes.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land haben sieben von 15 Epidemieärzten gekündigt
In der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land haben sieben von 15 Epidemieärzten gekündigt © KLZ/Weichselbraun
 

Nach der Kündigungswelle der Epidemieärzte in der Bezirkshauptmanschaft Klagenfurt-Land gibt es erneut heftige Kritik am Corona-Management in Kärnten.

Kommentare (3)
hel80ingrid
3
19
Lesenswert?

LH Kaiser

Wie während der 2. Welle hört man von LH Kaiser nichts?!
Ich denke, es wäre jetzt an der Zeit sich einmal zum Geschehen in Kärnten zu äussern! Gerade in einer Krisensituation erwarte ich mir mehr Präsenz von einem LH!

wjs13
6
14
Lesenswert?

Wie lange denn noch?

Prettner zeigt seit Jahren, dass sie absolut unfähig ist.
Aber offensichtlich genügt es, wenn sie ihren Chef anhimmelt.

Mir sind Ärzte in der Politik sowieso nicht geheuer. Nach schwerem Studium den schönen Beruf für die Politik zu verlassen, da kann was nicht stimmen.

mrbeem02
4
7
Lesenswert?

JAJA, die Ärztinnen in der Politik,

Die Berlakowitsch in Wien - die blaue - ist eine klar erkennbare notorische Lügnerin, wider besseres Wissens. Unsere Ärztin hier, ist zwar vielleicht herzig, und wenn man ihr Facebook Account anschaut, in ihre Fotos verliebt, aber eine total unfähige Vorgabe, und das nicht erst seit gestern. BITTE KEINE ÄRZTINNEN MEHR IN DIE POLITIK - siehe die 2 Beispiele