Südautobahn (A2)Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen bei St. Andrä

19-jährige Autolenkerin fuhr auf einspurigen Autobahnabschnitt zwei Pkws hinten auf. Unfallstelle war für eine Stunde gesperrt. Hoher Sachschaden an allen drei Fahrzeugen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Gindl
 

Freitagmorgen gegen 5.30 Uhr fuhr eine 19-jährige Wolfsbergerin auf der Südautobahn (A2) auf der Höhe von St. Andrä im Lavanttal in Fahrtrichtung Italien mit ihrem Pkw auf einen vor ihr fahrenden Pkw auf. Die Autobahn ist in dem Abschnitt wegen Bauarbeiten nur einspurig und mit reduzierter Geschwindigkeit befahrbar.

Das Fahrzeug, gelenkt von einer 32-jährigen Frau aus Wolfsberg, wurde daraufhin in Richtung Mittelleitschiene geschoben. Die 19-Jährige prallte in weiterer Folge in den davor fahrenden Pkw eines 32-jährigen Wolfsbergers.

Alle drei Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Pkws entstand zum Teil schwerer Sachschaden. Alkoholtests verliefen bei allen Beteiligten negativ.

Die Südautobahn war im Bereich der Unfallstelle in Fahrtrichtung Italien für den gesamten Verkehr für etwa eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Wolfsberg-Süd auf die Packer Bundesstraße (B70) zur Auffahrt St. Andrä umgeleitet.

Kommentare (1)
zemisalz
0
0
Lesenswert?

Kleine Zeitung

in ihrem Bericht fehlt der Unfall der ca. 10 min zuvor passiert ist. Wo zwei Autos und ein LKW involviert waren, und es zum Glück keine Verletzten gab. Der berichtete Unfall passierte nur deshalb, weil keine Autofahrer stehen blieben, alle vorbeirausten, erst als einer stehen blieb passierte der zweite.
Danke ein 1. Helfer