KärntenGesundheitskasse startet mit Grippeimpfaktion

Für besonders gefährdete Personengruppen übernimmt die ÖGK das Impfhonorar. Für rezeptbefreite Menschen und Heimbewohner ist auch der Impfstoff kostenlos.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild
Sujetbild © miss_mafalda - stock.adobe.com
 

Nach dem Ausbleiben der Grippewelle im Vorjahr befürchten Experten, dass es in diesem Herbst und Winter zu einer starken Welle kommen kann. Es sei besonders für ältere und immungeschwächte Menschen wichtig, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Zum Schutz vor Influenzaviren starten derzeit wieder Grippeimpfaktionen. Nach dem Motto „Impfen nützt – impfen schützt“ führt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die jährliche Grippeschutzimpfaktion in Kärnten durch.

„Impfen ist eine wichtige und wirksame Maßnahme, um sich gegen die echte Grippe zu schützen. Im Gegensatz zu grippalen Infekten, die im Herbst bzw. Winter häufig vorkommen und die jeder schon mehrfach durchlebt hat, ist die Influenza eine schwere und ernstzunehmende Erkrankung. Mit der jährlichen Grippeschutzimpfung können schwere
Krankheitsverläufe vermieden werden“, teilt Sylvia Gstättner, Landesstellenausschussvorsitzende der ÖGK in Kärnten in einer Aussendung mit.

Durchimpfungsrate erhöhen

Unterschieden werden können die beiden Erkrankungen vor allem im Anfangsstadium. Während eine Influenza mit plötzlichem Fieber und Gliederschmerzen beginnt, fängt ein grippaler Infekt meist mit Schnupfen und Husten an. Die ÖGK hat sich daher gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern (Ärztekammer für Kärnten, Gesundheitsreferat des Landes, Österreichische Apothekerkammer – Landesgeschäftsstelle Kärnten) auch heuer wieder das Ziel gesetzt, den Sensibilisierungsprozess in Hinblick auf den Grippeschutz zu stärken und die Durchimpfungsrate zu erhöhen.

Bei der Impfaktion stehen auch heuer wieder besonders gefährdete Personengruppen im Fokus. Für einen bestimmten Personenkreis wird das Impfhonorar bei den ÖGK-Vertragsärztinnen und -ärzten für Allgemeinmedizin und ÖGK-Vertragsfachärzten übernommen. Der Impfstoff ist vorab in einer Apotheke selbst bzw. bei Ärzten mit einer Hausapotheke zu beziehen ist (solange der Vorrat reicht):

- Versicherte (einschließlich dauerbetreute Personen), für die eine Influenza im Hinblick auf eine bestehende Grunderkrankung bzw. einer Schwangerschaft ein besonderes Risiko darstellt (altersunabhängig).
- Personen über 60 Jahre.
- Alle Bewohner von Alters- und Pflegeheimen und betreuten Wohneinheiten (altersunabhängig): Der Impfstoff für diese Zielgruppe wird vom Land Kärnten kostenlos zur Verfügung gestellt.
- Alle in Alters- und Pflegeheimen und betreuten Wohneinheiten beschäftigten Personen (altersunabhängig).
- Menschen, die rezeptgebührenbefreit sind. Bei dieser Gruppe übernimmt die ÖGK auch die Kosten für den Impfstoff.
-  Kinder- und Jugendliche, soweit sie nicht schon vom Kinderimpfkonzept des Bundes erfasst sind.

Es wird betont, dass die Grippeimpfung kein garantierter Schutz gegen Influenza ist. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass Geimpfte an einer Grippe erkranken deutlich niedriger. Außerdem sinkt das Risiko, Folgeerkrankungen zu erleiden, heißt es in der Aussendung weiter. Nähere Informationen zur Grippeschutzimpfaktion 2021 finden Interessierte unter dem Link www.gesundheitskasse.at/impfen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!