In Kärnten entwickeltNeues Online-Tool sagt Lehrern, wie gut sie unterrichten

Unter dem Namen TeaM hat Elisa Reci, Doktorandin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, ein Selbstevaluationstool für Lehrkräfte entwickelt. Dieses soll helfen, den Unterricht zu verbessern und die Motivation der Schüler oder Studierenden zu steigern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit Hilfe eines Tools, das in Klagenfurt entwickelt wurde, können Lehrende die Qualität ihres Unterrichts verbessern
Mit Hilfe eines Tools, das in Klagenfurt entwickelt wurde, können Lehrende die Qualität ihres Unterrichts verbessern © Kzenon - stock.adobe.com
 

"Ich habe bemerkt, dass es Schwierigkeiten gibt, junge Menschen für die Informatik zu begeistern. Sie sind oft der Meinung, dass Informatik ein schwieriges Themengebiet ist", sagt Elisa Reci. Die gebürtige Albanerin kam 2009 für das Masterstudium der Informatik nach Klagenfurt. Um Freude und Motivation an der Informatik zu steigern, hat sie jetzt ein Selbstevaluationstool für Lehrkräfte - von der Volksschule bis zur Universität - entwickelt. Es nennt sich TeaM (Teaching Maturity Model) und gibt Lehrenden Rückmeldungen zur Qualität ihres Unterrichts, erklärt die Doktorandin am Institut für Informatikdidaktik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!