Behörden suchen MitarbeiterDiese Herausforderungen kommen auf Kärntner Contact-Tracer zu

Das Land Kärnten sucht neue Contact-Tracer, um für die vierte Corona-Welle besser gerüstet zu sein. Einer, der diesen Beruf seit einem Jahr ausübt, ist Gerhard Cerne (61) aus St. Veit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gerhard Cerne ist seit einem Jahr Contact Tracer © KLZ/Martina Erlacher
 

"Interessant, abwechslungsreich, durchaus fordern." So beschreibt Gerhard Cerne (61) seinen Berufsalltag im Contact-Tracingcenter in St. Veit/Glan. Seit einem Jahr steht der Ehemann und Vater eines 14-jährigen Sohnes im Dienst des Gesundheitsamtes der Bezirkshauptmannschaft St. Veit. "Wir sind zu sechst und ein tolles Team", schwärmt der Herzogstädter. Nach Jahrzehnten in der Privatwirtschaft, unter anderem erfolgreich in der Werbebranche, sieht der begeisterte Wanderer den Dienst am Menschen als bereichernde Aufgabe. Nach dem Erstkontakt bei der Coronahotline 1450 wandern die Daten und Fakten über besonders geschützte E-Mails zu den Contact-Tracern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!