KärntenVier Schwerverletzte nach Radunfällen

Serie von schweren Radunfällen in Kärnten. Ein Radfahrer prallte mit seinem E-Bike gegen eine geöffnete Autotür, ein anderer wurde über die Leitschiene geschleudert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Klagenfurter wurde ins Klinikum eingeliefert
Der Klagenfurter wurde ins Klinikum eingeliefert © (c) FUCHS JUERGEN
 

Ein Klagenfurter (32) fuhr am Mittwoch um 20.45 Uhr mit seinem Rad in Klagenfurt in der Hummelgasse Richtung Süden. Durch plötzliches starkes Bremsen kam er selbstverschuldet zu Sturz und verletzte sich dabei schwer am Kopf und an der Schulter. Die Rettung brachte ihn ins Klinikum Klagenfurt.

Kopfüber gestürzt

Ein 47-jähriger Urlauber aus Deutschland kam am Donnerstag mit seinem Mountainbike auf dem Flow Country Trail in Bad Kleinkirchheim aus eigenem Verschulden kopfüber zu Sturz und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Mann wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers RK 1 geborgen und anschließend in das LKH Villach gebracht.

Gegen Autotür geprallt

Ein 52-jähriger PKW-Lenker hielt am Donnerstag seinen PKW auf der Klopeinersee Süduferstraße (L 122) in St. Kanzian, Bezirk Völkermarkt, am rechten Fahrbahnrand an und wollte aussteigen. Ein nachkommender 69-jähriger Radfahrer aus Niederösterreich, der am PKW vorbeifahren wollte, prallte mit seinem E-Bike gegen die geöffnete Fahrzeugtüre und kam zu Sturz.

Der Radfahrer, der keinen Helm trug, erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Am 26.08., gegen 16:00 Uhr, fuhren zwei Männer im Alter von 37 und 42 Jahren, beide aus der Steiermark, hintereinander mit ihren Rennrädern auf der Mölblinger Landesstraße (L 66a).

Über Leitschiene geschleudert

In Landbrücken, Gemeinde Kappel am Krappfeld touchierte der 42-jährige Radfahrer mit dem Hinterrad des vor ihm fahrenden Kollegen und kam dabei zu Sturz. In weiterer Folge wurde der Mann über eine Leitschiene auf eine tiefer liegende Zufahrt eines Anwesens geschleudert und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Rettungshubschrauber C 11 brachte den Verletzten nach der Erstversorgung in das Klinikum Klagenfurt.

Erst am Dienstag war ein Villacher (54) in der Draustadt mit seinem Fahrrad gestürzt. Dabei war der Mann mit dem Kopf gegen einen Zaun und eine Straßenlaterne geprallt und wenig später im LKH Villach verstorben.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen