Beifahrer starbUnfalldrama auf Drautalbundesstraße: Lenker war alkoholisiert

Im Mai kam ein junger Villacher bei einem Unfall aufder B100 ums Leben. Nun steht fest, dass der Lenker des Wagens alkoholisiert war, heißt es von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Unfallstelle auf der  B100
Die Unfallstelle auf der B100 © Weichselbraun
 

Nach dem Unfalldrama auf der B 100 heuer im Mai gibt es nun neue Erkenntnisse: "Der Lenker war alkoholisiert - und zwar mit einem Wert von cirka 0,9 Promille", bestätigt Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt. Bei dem Unfall auf der  Drautalbundesstraße kam ein 27-jähriger Mann ums Leben. Der Verunglückte stammt aus der Gemeinde Weißenstein (Bezirk Villach-Land). Er saß am Abend des 9. Mai als Beifahrer in dem Auto. Gegen 21 Uhr kam es dann auf Höhe der Abfahrt Töplitsch zu dem Unfall. Der 29-jährige Lenker des Wagens wurde schwer verletzt. Der 27-jährige Beifahrer starb noch direkt an der Unfallstelle. "Gegen den Lenker ermitteln wir wegen grob fahrlässiger Tötung", sagt Kitz. Aktuell wartet die  Staatsanwaltschaft noch auf ein gerichtsmedizinisches- und ein KFZ-technisches Gutachten. Nach dem Unfall war dem Fahrer routinemäßig Blut abgenommen - und sichergestellt - worden.

Kommentare (2)
Schoko12
0
2
Lesenswert?

Neue Erkenntnisse?

Nach fast 3 Monaten! Da wurden wohl Blutproben vertauscht!? Oder wie kann es sein, dass erst JETZT von neuen Erkenntnissen die Rede ist!?

GeminiX
0
14
Lesenswert?

Wirklich tragisch!

Er war ein ordentlicher, gewissenhafter und freundlicher junger Mann. Habe Ihn in der Werkstatt kennengelernt und war „mein“ Mechaniker.