Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärnten zahlt 340 MillionenDebatte über ungleiche Verteilung der Pflege-Gelder

In der Aktuellen Stunde diskutierte der Kärntner Landtag am Donnerstag über "Gerechtigkeit für Pflegende und Pflegekräfte". Mehr Geld für die Pflege daheim, ein pflegefreier Tag für Angehörige und besserer Austausch mit dem Bund wurden gefordert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nach Möglichkeit sollen ältere Menschen zu Hause gepflegt werden
Nach Möglichkeit sollen ältere Menschen zu Hause gepflegt werden © stock.adobe.com
 

In Kärnten stehen 340 Millionen Euro für den Pflegebereich zur Verfügung. Die sind allerdings ungleich verteilt. Denn 80 Prozent fließen in die Pflegeheime und nur 20 Prozent stehen denjenigen zur Verfügung, die zu Hause gepflegt werden. In der Aktuellen Stunde des Kärntner Landtages waren sich die Fraktionen am Donnerstag einig, dass in Zukunft der Pflege zu Hause mehr Mittel zufließen müssen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren