30 Grad knapp verpasstFünf Grad mehr: So heiß wird es dieser Tage noch

Am Dienstag hätte erstmals in diesem Sommer in Kärnten die 30-Grad-Marke fallen können. Als heißester Kandidat galt Dellach an der Drau, ganz geschafft es die Gemeinde aber nicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die nächsten Tagen versprechen perfektes Badewetter
Die nächsten Tagen versprechen perfektes Badewetter © Stadtwerke Klagenfurt/Steinthaler
 

"Ob sich am Dienstag die 30 Grad in Kärnten ausgehen werden, wissen wir erst am späteren Nachmittag", sagte Martin Ortner, Meteorologe bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Klagenfurter Flughafen. Als heißester Kandidat für einen Spitzenwert galt Dellach an der Drau. Dort stand die Marke am frühen Nachmittag bei 24 Grad. Bereits einen Sommertag (über 25 Grad Celsius) verbuchte am Dienstag Döllach im Mölltal mit 25,9 Grad. In Klagenfurt lag der Mittagswert bei 23,5 Grad, in St. Andrä im Lavanttal, sonst immer wieder auch "Hitzepolgemeinde", wurden 24,6 Grad gemessen.

Um 16.30 Uhr zeigt sich: Ganz ausgegangen sind sich die 30 Grad nicht, trotzdem war es in Dellach im Drautal mit 29,2 Grad am heißesten. Ferlach erreichte 28,3 Grad, Obervellach 28,1 Grad und Millstatt 28 Grad. Vom Anfang einer Rekordhitzewelle angesichts der Temperaturen zu sprechen sei, so Ortner, vermessen. "Diese hatten wir 2019. Da gab es  28-Juni-Tage mit mehr als 25 Grad und davon zwölf mit über 30 Grad. Das ist kaum mehr erreichbar." Auch der Allzeit-Hitzerekord in Klagenfurt mit 37,1 Grad gemessen am 27. Juni 2019 am Flughafen scheint derzeit unantastbar.

"Aufheizermonat"

Eines ist für den Meteorologen besonders markant: Durch die Klimaerwärmung verliert der Mai als "Aufheizermonat" für den Sommer eindeutig an Bedeutung. "Aus der April-Durchschnitts-Kühle geht es in den vergangenen Jahren meist gleich in die erste Hitzewelle im Juni", sagt Ortner. Zwischen 1961 und 1990 gab es in Kärnten im Juni im Schnitt einen Hitzetag (mehr als 30 Grad), zwischen 1991 und 2020 waren es bereits vier. Tendenz: weiter steigend. Dafür kühlt der Mai, so wie heuer, weiter deutlich ab. Zuletzt gab es 2004 einen ähnlich "frischen" Wonnemonat wie heuer.

Über dem Durchschnitt

Gut fünf Grad über den langjährigen Durchschnitt werden, so die Prognosen der ZAMG für die laufende und die kommende Woche, die Temperaturen liegen. In Klagenfurt gab es bisher bereits sechs Juni-Sommertage (über 25 Grad). Am Wochenende sollte die 30 Grad-Marke in Serie überschritten werden - mit Spitzen am Samstag bis zu 34 Grad. Gewitter durch die, mit der Hitze labiler werdenden Luftschichtungen, erwarten die Meteorologen für kommende Woche. Grundsätzlich sollte es aber überdurchschnittlich warm und sehr sonnig bleiben. Deutlich ansteigen werden auch die Wasser-Temperaturen der Seen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!