Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AbgeblitztLand wollte Trompetenlehrer kündigen, weil er Epilepsie hat

Das Land Kärnten wollte einen Trompetenlehrer kündigen, weil er Epilepsie hat. Er könne die Aufsichtspflicht für Kinder und Jugendliche nicht erfüllen, hieß es. Nun lehnte die zuständige Kommission den Kündigungsantrag ab.

Zwischen einem Trompetenlehrer und seinem Arbeitgeber gibt es heftige Verstimmungen
Zwischen einem Trompetenlehrer und seinem Arbeitgeber gibt es heftige Verstimmungen © Calado - Fotolia
 

Zwischen einem Trompetenlehrer und seinem Arbeitgeber gibt es heftige Verstimmungen: Der 50-Jährige wurde zur Kündigung angemeldet. Er arbeitet seit 14 Jahren als Musiklehrer und ist Vertragsbediensteter des Landes. Doch weil er Epilepsie hat, wollte ihn das Land kündigen.
Er sei aufgrund seiner Krankheit nicht mehr in der Lage minderjährige Kinder und Jugendliche zu unterrichten, hieß es bezugnehmend auf ein Gutachten. Die Aufsichtspflicht sei nicht gewährleistet. Der Mann wehrte sich dagegen. Nun ist das Land mit der geplanten Kündigung abgeblitzt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.