Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor zehn JahrenWarum Gerhard Dörfler die Ortstafellösung wollte

Der damalige Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) war überzeugt, dass in Kärnten 2011 "die Zeit reif war für eine Ortstafellösung". Wie er seine Partei überzeugte und Staatssekretär Ostermayer schätzte.

Zehn Jahre später: Gerhard Dörfler 2021 vor der Ortstafel von Bleiburg/Pliberk
Zehn Jahre später: Gerhard Dörfler 2021 vor der Ortstafel von Bleiburg/Pliberk © Katz-Logar
 

Mit welchem Gefühl fahren Sie jetzt in Unterkärnten an zweisprachigen Ortstafeln vorbei?
GERHARD DÖRFLER: Es ist Dankbarkeit. Wenn ich in Südkärnten bin, werde ich oft von Leuten angesprochen, die sagen, wie froh sie sind, dass der Ortstafelstreit vorbei ist.

Kommentare (12)
Kommentieren
alfjosef
0
1
Lesenswert?

Es gebührt einfach ein klares DANKE an alle Verantwortlichen!

Auch heute, nach 10 Jahren: ein Dank an jene, die gemeinsam mit Staatssekretär Josef Ostermayer und LH Gerhard Dörfler an der Lösung dieses seit Jahrzehnten schwelenden Kärntner Konfliktthemas mitgewirkt haben!
Ich habe beruflich immer wieder in betroffenen Gemeinden zu tun gehabt und die Stimmungen aufgenommen. Es ist auch der Konsensgruppe zu danken, hat sie doch durch ihre Exponenten positiv an der Aufarbeitung dieses Themas mitgewirkt.
Letztlich waren die Gedenkfeiern im Vorjahr im Landhaus in Klagenfurt von einer eigenen Atmosphäre getragen und es haben die Kärntner LandespolitikerInnen mit LH Dr. Peter Kaiser an der Spitze, die Anliegen der Kärntner Bevölkerung erfolgreich darzulegen vermocht.

joschi41
0
2
Lesenswert?

Zwiespältig

Als Landespolitiker wurde Dörfler von Haider`s Gnaden nach oben gehievt. Sein Abgang aus der Politik muss für ihn traumatisch gewesen sein. Was bleibt, ist sein Dabei-gewesen-Sein bei der Finalisierung des unseligen Ortstafelkonfliktes.

cathesianus
1
12
Lesenswert?

Der redet, wie er's braucht!

Sich nicht gegen Haider zu stellen, ist die eine Sache, beim Ortstafel-Verrücken aktiv dabei zu sein, eine andere!
Die Zeit war reif für eine Veränderung, aber das ist nicht Dörflers Verdienst!
Mit Vergnügen war er beim Ortstafel-Verrücken dabei, und jetzt heimst er Lorbeeren ein!
"Die Sonne ist vom Himmel gefallen", winselte er bei Haiders Begräbnis, "Jörg, wir schauen auf dein Kärnten", stand auf den Wahlplakaten, und jetzt auf einmal will er sich von Haiders Politik distanzieren???

Peterkarl Moscher
0
4
Lesenswert?

cathesianus

Da fehlt das Rückgrat, schade es ist nur ein Radelschlauch. Die Geschichte
wird zum eigenen Erfolg um gewandelt.

Bond
3
22
Lesenswert?

Bravo Dörfler/Ostermayer

Wieder einmal sieht man, wohin die Hetze führt. Eine Handvoll Extremisten hat Jahrzehnte lang Kärnten geschadet und seine Entwicklung gelähmt. Heute sind die Scharfmacher nur noch lächerliche Figuren. Auf beiden Seiten hat es Wichtigmacher gegeben, deren Lebensinhalt und Eitelkeit vom Ortstafelkonflikt genährt wurde. Jetzt sind sie auf ihre Bedeutung zurück geschraubt, keine Interviews mehr, keine Empfänge, keine Ansprachen. Wenn stören schon zweisprachige Ortstafeln? Bravo Dörfler/Ostermayer.

erfolg_reich
1
19
Lesenswert?

Man muss schon sagen...

...es ist das einzig POSITIVE, das in den Geschichtsbüchern steht.
Neben der Niederlage mit minus 26 Prozent.

mtttt
1
24
Lesenswert?

Leistung

War es, in diesem jahrzehntelang vergifteten Klima einen Konsens herbeizuführen. Da verdient er einen Platz weit oben am Stockerl der verdienten Kärntner. Den Rest seiner Leistungen vergessen wir lieber.

cathesianus
2
6
Lesenswert?

Der Konsens

ist aber auch nicht Dörfler zu verdanken! Der war lediglich schlau genug, eine sich längst abzeichnende, von anderen vorbereitete und nicht mehr aufzuhaltende, überfällige Entwicklung zum Positiven nicht länger zu behindern!!

Amadeus005
26
10
Lesenswert?

Feig sich auf den Haider auszureden

Aber was will man sich vin ihm schon erwarten.

vandiemen
2
27
Lesenswert?

Den König widersprechen....

...kostet meistens den Kopf! Auch ich war ein Jörgi wähler, bis ich mitbekommen hab welch Spiel er gespielt hat. Jörg hat in Wahrheit gar nichts zuwege gebracht! Dörfler kann man viel vorwerfen aber mit Ostermeyer hat er das schier unlösbare geschafft. Ehre wem Ehre gebührt!

eisenbahn10
2
1
Lesenswert?

Dem König widersprechen


vandiemen
0
1
Lesenswert?

Kann passieren...

...sonst irgendwelche Probleme?