Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weiter kein Urteil Kind von Holzfigur erschlagen: Brisante Aussage eines Zeugen

Die Tragödie hatte sich im August 2017 auf der Gerlitzen ereignet. Fünfjähriger starb. Beim Prozess am Donnerstag sagte ein Zeuge: Dass die Figur morsch und nicht ordnungsgemäß abgeschnitten sei, habe "der ganze Berg gewusst." Der Prozess wurde erneut vertagt.

Die Tragödie passierte im August 2017
Die Tragödie passierte im August 2017 © Schusser
 

Nachdem vor fast vier Jahren ein fünfjähriger Bub aus Wien auf einer Kärntner Alm von einer Holzfigur erschlagen worden war, ist am Donnerstag der Prozess gegen drei Männer fortgesetzt worden. Ihnen werden grob fahrlässige Tötung und fahrlässige Gemeingefährdung vorgeworfen. Zu Beginn informierte die Richterin, dass das Verfahren gegen einen Angeklagten ausgeschieden wird, weil er angegeben habe, nicht verhandlungsfähig zu sein. Ein Urteil wurde für Donnerstag nicht erwartet.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen