Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Kommission besorgtKärnten steuert bei Neuinfektionen auf traurigen Rekord zu

Allen Öffnungsplänen zum Trotz: Corona-Ampel bleibt überall tiefrot. Kärntner Zahlen sind wieder leicht gestiegen, während jene in Wien deutlich sinken.

Reportage PCR Tests Landes-Untersuchungslabor ILV Institut fuer Lebensmittelsicherheit und Veterinaerwesen Klagenfurt Jaenner 2021
In Kärnten wird im Ländervergleich am wenigstens getestet © Markus Traussnig
 

Während im halben Land über Lockerungen gesprochen wird, bleibt die Corona-Ampel tiefrot. Wie aus dem aktuellen Arbeitsdokument der zuständigen Corona-Kommission des Bundes hervorgeht, sind sämtliche Länder weit von der Sieben-Tage-Marke von 100 Infektionen auf 100.000 Einwohner entfernt. Kärnten bleibt bei der Inzidenzzahl nach Wien auf Platz zwei. Während die Zahlen in der Bundeshauptstadt allerdings deutlich zurückgehen, wurde in Kärnten ein leichter Anstieg verzeichnet. Setzt sich dieser Trend fort, könnte Kärnten schon in den nächsten Tagen den traurigen Spitzenplatz bei den Neuinfektionen innehaben.

Kommentare (6)
Kommentieren
hkgerhard
2
14
Lesenswert?

Jene, die sich nicht

an die Maßnahmen halten, denken auch nicht dran welch schwere Arbeit das Krankenhauspersonal hat.
Stundenlang müssen sie unter der Maske und diverser Schutzkleidung Schwerarbeit leisten müssen. Das ist das Traurige daran.

hel80ingrid
3
31
Lesenswert?

Gurgeltests

Warum setzt Kärnten nicht auch die Gurgeltests - wie in Wien angewendet - in der ein?
Es ist schade, wenn Ktn den Fehler wie bei der 2. Welle wiederholt und erst viel zu spät auf die steigenden Infektionszahlen reagiert.

RonaldMessics
7
29
Lesenswert?

Mit netten....

...Maßnahmen kann es nicht besser werden. Populismus ist fehl am Platz. Virologen und Simulationsmathematiker haben Rezepte genannt. Wer sich mit Menschen in Räumen aufhält, diese nur wenig kennt, der ist Zeil der negativen Entwicklung. Wer glaubt, er weiß es besser wie der Großteil der Fachleute sollte seine Überheblichkeit beenden.

dude
6
47
Lesenswert?

Nehmen wir uns doch ein Beispiel an Hermagor!

Vom Saulus zum Paulus! Vom Sorgenkind zum Musterschüler!
Sinneswandel und 2 Wochen Zurückhaltung und die Infektionszahlen sind unten!
Es ist doch nicht so schwer!
Großes Kompliment nach Hermagor!
Nur nützt dies den Gailtalern nicht allzuviel, wenn die anderen Bezirke nicht mitmachen!
Reißen wir uns zusammen! Es ist ja nicht so schwer!
Und die Zahlen geben Hermagor recht!

silentbob79
2
10
Lesenswert?

Ja und wie

lang hats gedauert bis die LR und der BH endlich Maßnahmen ergriffen haben? Wochenlang war der Bezirk Hermagor unter den Top3 in Österreich bei den Infektionszahlen. Man hat appelliert, aber was machen die Gailtaler, lassen sich mit Bild und Namen in der Zeitung abdrucken und sagen dass sie selbstverständlich auf die Maßnahmen pfeifen. Der Herr LH wollte wohl vor der GR Wahl auch keine unpolulären Maßnahmen setzen. Und das einzige wo der Bezirkshauptmann und die Fr. Gesundheits LR schnell waren, war eine Durchimpfung des Bezirks zu fordern. Quasi als Belohnung dafür, dass sich die Leute eh um nix scheren ...

Wären die Behörden rechtzeitig tätig geworden, hätte man sich viel ersparen können. Ja, die strengen Maßnahmen haben Wirkung gezeigt. Als Musterschüler und Vorbild würde ich die Hermagorer aber trotzdem nicht bezeichnen und mein Mitleid hält sich in Grenzen ...

esoterl
3
40
Lesenswert?

Zahlen

Ich denke, die Zahl der Menschen, die im Krankenhaus liegen und besonders die derer, die auf der Intensivstation liegen, seien wichtig und ein Gradmesser ?????