Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Strafen schrecken nicht abDrogenlenker narrt seit Tagen Kärntner Polizei

Klagenfurter setzt sich immer wieder im Drogenrausch hinter das Steuer. Mutter und Kleinkind beinahe überfahren. Warum die Polizei wenig Handhabe hat, ihn aus dem Verkehr zu ziehen.

Ein Drogenschnelltest ermöglicht es der Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle rasch einen Anfangsverdacht zu bestätigen © Weichselbraun
 

Er ist unbelehrbar: Im Drogenrausch fährt ein 29 Jahre alter Klagenfurter immer wieder mit seinem Auto durch die Gegend und gefährdet dabei auch andere Menschen. Innerhalb von nur neun Tagen (26. März bis 3. April) ist der Mann gleich vier Mal von der Klagenfurter Polizei angehalten worden. Lebensgefährlich war seine Fahrt durch die Innenstadt am 30. März. In der Bahnhofstraße hatte er an der Kreuzung mit der Paradeisergasse das Rotlicht ignoriert und hätte deshalb beinahe eine Mutter und ihr Kleinkind überfahren. Die Polizei ist gegenüber dem Wiederholungstäter weitgehend machtlos. Ihr fehlt die rechtliche Handhabe, den Drogenlenker aus dem Verkehr zu ziehen. Obwohl der Klagenfurter schon längst keinen Führerschein mehr hat.

Kommentare (9)
Kommentieren
XStoneX
0
10
Lesenswert?

Verstehe ich überhaupt nicht...

... Rasern (90 km/h Überschreitung auf Autobahnen!) kann ab 2022 das Auto eingezogen werden, einem x-fachen Drogenlenker, der die Öffentlichkeit vorsätzlich gefährdet nicht? Diese Gesetzeslage soll mir bitteschön ein Regierungsmitglied plausibel erklären!

FRED4712
0
0
Lesenswert?

juristen haben noch für

den größten unsinn eine erklärung......und außerdem gilt bei uns der grundsatz, dass man mit opfern, aber niiiiemmmals mit tätern hart umgehen darf

Hausverstand100
1
18
Lesenswert?

Ich wüsste schon

Wie mit so einer Gefahr für die Allgemeinheit umzugehen wäre.....

permanentmarker
2
30
Lesenswert?

wenn diese

jämmerlichen Figuren im Parlament , sich auf wirkliche Probleme im Land
einstellen würden und zeitnah praxisgerechte Gesetze zusammenzimmern könnten wäre schon einiges gewonnen und solche Typen würden dann blöd schauen wo ihre
fahrbaren Leibschüsseln verbleiben .
Aber nein - sie streiten wie kleine Kinder über so selbstverständliche Dinge
wie Maskentragen , parteipolitische Gezänk ist die Hauptbeschäftigung , speziell
der blauen Abteilung . Für sowas werden sie NICHT überteuert bezahlt.

fwf
0
26
Lesenswert?

Drogenhandel

Man kann doch bei der Häufigkeit von ertappten Drogenkonsumenten davon ausgehen, dass der Handel mit Drogen viel zu leicht von statten gehen kann. Natürlich kann die Exekutive nicht überall zugleich sein, aber offensichtlich passiert hier viel zu wenig (vor allem Grenzkontrolle zu SLO) ! Vielleicht wäre es sinnvoller, statt maskensündige Mädchen am Bahnsteig zu bestrafen, lieber Drogenkuriere an den Grenzübergängen und auf öffentlichen Plätzen auszuforschen.

autobahn1
5
8
Lesenswert?

den

armen Drogenabhängig muß doch geholfen werden damit dieser von seiner Sucht befreit wird,oder,oder?

GordonKelz
1
11
Lesenswert?

Dachte, wenn ich trotz Wissen dass der...

..Lenker Betrunken oder unter Drogen beeinträchtigt und wahrscheinlich auch weiß
das er keinen Führerschein besitzt, mit ihm
mitfahre, mitschuldig zu sein. Selbst das
Aushändigen eines Fahrzeugschlüssels an einen durch Alk- Drogen beeinträchtigten ist doch strafbar...oder liege ich falsch ?
Gordon Kelz

gonde
0
30
Lesenswert?

Warum 4x nur angehalten? Beim 2. mal hinter Gitter !

Führerschein weg, Auto weg, von mir aus Zwangsentzug. Wenn das auch nicfhts nützt, verschwindet er in der Geschlossenen - der Unbelehrbare!

gonde
0
34
Lesenswert?

Wenn die Gesetzeslage dies nicht zuläßt, gehören die Gesetze dringend angepaßt!

Achtung aufwachen, Handlungsbedarf!