Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor 25.000 Jahren Forscher lösen in Kärnten Rätsel um die letzte Eiszeit

Kalzitkristalle in Obir-Höhlen bei Bad Eisenkappel liefern überraschenden Blick in die Klimageschichte. Sie zeigen, dass starke Schneefälle Ursache für extremes Gletscherwachstum waren.

40 bis 70 Meter unter der Erdoberfläche wird geforscht
40 bis 70 Meter unter der Erdoberfläche wird geforscht © Spötl
 

Riesige Eisschilde bedeckten kilometerdick große Teile Nordeuropas, Nordamerikas und Nordasiens. Die Erde war eine ganz andere als heute. Rund 100.000 Jahre dauerte die letzte Eiszeit, die vor etwa 20.000 bis 25.000 Jahren ihren Höhepunkt erreichte. Forscher der Universität Innsbruck gelang es nun, in Kärnten eines der Rätsel rund um diese Zeit zu lösen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

47er
0
0
Lesenswert?

Angeblich wird es auf unserem Planeten Erde wegen der immer stärker werdenden Sonneneinstrahlung

in 1 Millarden Jahren so ähnlich sein wie derzeit am Mars. Wasser wird verdunsten, der Sauerstoff der Luft wird sich auf 1 - 2 % reduzieren und weiteres Leben wird nicht mehr möglich sein. Mit unseren Verhalten können wir diesen Prozess stark beschleunigen.

Pelikan22
10
5
Lesenswert?

Klimawandel? Was nun?

Menschen hats damals nicht gegeben. Was war also die Ursache? UFOs?

silentbob79
0
1
Lesenswert?

Dass

die sich abwechselnden Eis- und Warmzeiten jeweils Jahrtausende dauern, während der aktuelle Temperaturanstieg innerhalb weniger Jahrzehnte passiert, ist ihnen nicht aufgefallen?

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Und ....

Was ändert das? Nichts! Nur das Klima ändert sich!