Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Riedergarten zieht sich zurückÜbernahme von Bad Saag "wegen etlicher Mängel" gescheitert

16 Bootsanlegeplätze würden nun nicht mehr zur Verfügung stehen, damit sei Pachtvertrag die Basis entzogen. Zudem sei Objekt "in erschreckendem Zustand", heißt es seitens Riedergarten.

Bad Saag Wörthersee Kärnten Pörtschach
Das Bad Saag am Wörthersee hätte revitalisiert werden sollen. Jetzt ist der Plan gescheitert © Markus Traussnig
 

"Die Riedergarten Immobilien Gruppe wird die Seeliegenschaft Bad Saag am Wörthersee nicht pachten", das gab das Unternehmen am Samstag bekannt. Riedergarten hat im Vorjahr eine entsprechende Ausschreibung gewonnen und hätte als neuer Pächter das Bad am Wörthersee revitalisieren sollen. Unter anderem wären ein Restaurant, ein Beach-Club und kostenloser Bad-Eintritt für Gäste, die nicht mit dem Auto kommen, geplant gewesen. Daraus wird jetzt nichts.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

VH7F
1
21
Lesenswert?

Das Objekt ist in einem erschreckenden Zustand?

Als Profis werden sie das vorher wohl alles gesehen haben? Wer bekommt dann die 16 Bootsplätze?

shaba88
2
9
Lesenswert?

Kommentar

Der Fisch fängt immer am Kopf zu stinken an

pianofisch
4
14
Lesenswert?

Oje.

Ach wie schade. Riedergarten ist so eine sympathische, durchwegs beliebte Firma.

Jondrick
3
47
Lesenswert?

Schleich Dich Riedergarten.

Riedergarten ist doch diese grauenhafte Firma, die halb Klagenfurt aufkauft und dann alles mit scheußlichen Ostblock-style Wohnblöcken zupflastert, oder? Hellhörige Wände, null Charme und aneinander gebaut wie Hühner Legebatterien...
Bitte hört doch endlich auf damit - wer soll denn in diesen endlosen Block-Siedlungen wohnen wollen?

scaramango
0
4
Lesenswert?

Ist das nicht...


.... Real Wohnbau - oder beide?

hermyne
3
34
Lesenswert?

Gute Nachricht

Die gute Nachricht des Tages!!!!!

crawler
0
5
Lesenswert?

Eigentlich die beste Nachricht.

Im Grunde wird es aber nur einer Preisdrückerei geschuldet sein. Die einen brauchen Geld, die anderen haben es. Alles nur eine Frage des Preises.

dude
1
60
Lesenswert?

Nur nicht nachweinen...

... diesen "feinen Herren"! Egal ob sie Wallner, Waldner oder Glock heißen!
Denn wenn bislang ein Menü im Bad Saag um € 200,-- oder mehr verkauft wurde, heißt es noch lange nicht, dass von diesen "feinen Herren" eine um so viel höhere Pacht bezahlt wurde. Wenn die Strandbadgastronomie in Saag an einen ganz normalen, bodenständigen Gastronomen vergeben wird, sind die Pachteinnahmen bestimmt nicht schlechter als in den vergangenen 10 Jahren! Wenn sich dann auch eine normal verdienende Familie dort ein Essen leisten kann, ist es auch ein Mehrwert für die Allgemeinheit. Ebenso, wenn das schöne Bad öffentlich bleibt und als ebenfalls ganz normales Strandbad weiterbetrieben wird.
Im Grunde ist es für uns alle eine großartige Schlagzeile! "Riedergarten zieht sich zurück!"

Peterkarl Moscher
4
59
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Sehr gut für alle, 16 Bootsanlegestellen wären sicher für eine gewisse
Klientel vorgesehen gewesen, was wäre dann wirklich für den Otto
Normalverbraucher geblieben. Mit gewissen Leuten macht man eben
keine Verträge !