Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnerin erzählt"Ich durfte nicht zu meinem Vater, als er starb"

Er war einer der ersten Coronatoten in Kärnten. Seine Tochter erzählt, wie sehr es sie belastet, dass sie sich nicht verabschieden konnte.

„Der Papa lag drei Wochen im Krankenhaus. Aber ich durfte damals nicht zu ihm, weil er hoch ansteckend war.“
„Der Papa lag drei Wochen im Krankenhaus. Aber ich durfte damals nicht zu ihm, weil er hoch ansteckend war.“ © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Von der Diagnose bis zum Sterben dauerte es nur wenige Wochen. „Ich habe einfach nicht damit gerechnet, dass mein Vater stirbt“, sagt eine Kärntnerin, die anonym bleiben möchte. Sie ist eine von vielen Hinterbliebenen, die um jemanden trauern, der an Covid-19 verstorben ist. Ihr Vater war im Vorjahr einer der ersten Coronatoten in Kärnten und erst knapp 70 Jahre alt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen