Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Enorme NeuschneemengenVerkehrsbehinderungen und Sperren im Überblick

Für alle höher gelegenen Straßen gilt Kettenpflicht. Der Plöckenpass und die Zufahrt ins Lesachtal sind aufgrund von Lawinengefahr gesperrt. Fahrverbot auf allen Güterwegen im oberen Mölltal.

Die Räummannschaften stehen seit Stunden im Einsatz, wie hier in Tröpolach
Die Räummannschaften stehen seit Stunden im Einsatz, wie hier in Tröpolach © Salcher
 

Die seit den Nachtstunden anhaltenden starken Schneefälle führen zu ersten, massiven Verkehrsbehinderungen in Kärnten. Auf fast allen höhergelegenen Verbindungen vor allem in Westkärnten gilt Schneekettenpflicht, so zum Beispiel auf der Drautalstraße für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen. Einige Straßen wie etwa über den Plöckenpass waren gesperrt. Im Klagenfurter Becken und im Lavanttal herrschte teils Fahrbahnglätte, hier regnete es stellenweise.

Hier gilt Kettenpflicht

Kettenpflicht für alle Fahrzeuge herrschte laut Öamtc auf der Großglocknerstraße zwischen Winklern und Dölsach oder der Turracherstraße zwischen Kärnten und der Steiermark. Dies gilt auch für die Flattnitzerstraße zwischen dem steirischen Stadl an der Mur und Flattnitz sowie auf Wöbringer Landesstraße zwischen Metnitz und Kreuzung nach Murau.

Schneeketten für alle Fahrzeuge mussten auch auf der Mallnitzer Straße zwischen Obervellach und Mallnitz angelegt werden, desgleichen auf der L33 bei Pörtschach und zwischen Paternion und Feistritz sowie auf der L148 über die Weinebene von Frantschach ins steirische Deutschlandsberg. Dies galt auch für die L91 zwischen dem Görtschitztal und dem Lavanttal über das Klippitztörl.

Die Straßen sind gesperrt

Auf der B70 zwischen Völkermarkt und Klagenfurt herrschte Samstag Vormittag in beiden Richtungen Glatteisgefahr, das galt auch für den Verlauf der Bundesstraße über die Pack in die Steiermark.

Die B110 von Oberdrauburg ins italienische Palluzza über den Plöckenpass war zwischen Mauthen und dem Grenzübergang Plöckenpass gesperrt. Eine Sperre wurde auch für die B111 zwischen Strajach und Kötschach verfügt. Die Katschbergstraße war zwischen Gmünd und Eisentratten musste wegen durch Schneelast umgestürzte Bäume gesperrt werden.

In der Gemeinde Heiligenblut sind die Apriacher-Landesstraße und die Glocknerstraße ab Senger gesperrt. Ein generelles Fahrtverbot für alle Güterwege haben die Bürgermeister von Stall, Rangersdorf und Mörtschach verhängt. Aufgrund der enormen Neuschneemengen von über einem Meter musste der gemeindeeigene Räumdienst aus Sicherheitsgründen weitestgehend eingestellt werden, sagt der Bürgermeister von Stall, Peter Ebner im Kleine-Zeitung-Gespräch.

Ein ohnehin nicht leichter Feuerwehreinsatz in der Gemeinde Reißeck, wurde aufgrund der enormen Neuschneemengen noch schwieriger.

Tauern-Eisenbahnstrecke gesperrt

Bereits seit Freitag 17 Uhr ist die Eisenbahnstrecke über den Tauern zwischen Spittal und Schwarzach-St. Veit in Salzburg gesperrt. Die ÖBB haben einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Fernzüge werden großräumig umgeleitet.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren