Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Bauernaufstand" vor GerichtFronten zwischen Landwirten und Kammer bleiben verhärtet

Drei Landwirte, die im Vorjahr die Vollversammlung der Kammer stürmten, standen wegen Hausfriedensbruchs vor Gericht. Der Rädelsführer will die Sache juristisch ausfechten, die beiden anderen stimmten einer außergerichtlichen Einigung zu.

Vor Gericht mussten sich drei Landwirte verantworten
Vor Gericht mussten sich drei Landwirte verantworten © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Drei Kärntner Landwirte, 58, 51 und 41 Jahre alt, mussten sich am Donnerstag am Landesgericht Klagenfurt vor Richterin Sabine Roßmann verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, am 18. Dezember des Vorjahres gewaltsam und mit Protesttafeln ausgestattet die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer im Klagenfurter Schloss Krastowitz gestürmt und dabei einen Kammer-Mitarbeiter, der als Ordner fungiert hätte, weggeschupft zu haben. Die Landwirte hatten gegen die Erhöhung des sogenannten Einheitswerts protestiert, der die Ertragskraft von Feldern, Wiesen und Wäldern widerspiegelt und der Steuerberechnung dient.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bond
7
3
Lesenswert?

Seltsame Wortwahl

"Der Rädelsführer will die Sache juristisch ausfechten, die beiden anderen stimmten einer außergerichtlichen Einigung zu".
Was soll denn das heißen: der Rädelsführer? Ziemlich abwertend für einen, der einem Vergleich nicht zustimmt.

joschi41
4
3
Lesenswert?

Wortklauber

Ja, gut man hätte ihn auach den Wortführer nennen klönnen. Zufrieden?