Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Engpässe in KärntenSchon 80 Prozent der Corona-Betten belegt

Corona-Erkrankte werden jeden Tag möglichst gleichmäßig in alle Kärntner Spitäler verteilt, um überall Handlungsspielraum zu gewährleisten. Doch mehr als 750 Corona-Betten sind nicht möglich.

Immer mehr Kärntner benötigen eine intensivmedizinische Behandlung
Immer mehr Kärntner benötigen eine intensivmedizinische Behandlung © APA/Helmut Fohringer
 

Aufstocken, umschichten, aufteilen – die für den Gesundheitsbereich Verantwortlichen versuchen aktuell alles, um die angespannte Situation in Kärntens Spitälern zu entlasten. 365 Patienten sind so schwer an Covid-19 erkrankt, dass sie in Kliniken behandelt werden müssen, damit liegt die Auslastung bei mehr als 80 Prozent. Laut Gesundheitsreferentin Beate Prettner wurde die Zahl der Covid-Betten in Kärnten um 100 auf 450 aufgestockt, jene der Intensivbetten um 20 auf 60. Hinsichtlich der Bettenkapazitäten befindet sich Kärnten derzeit in Stufe IV des Fünf-Stufen-Plans.

Kommentare (1)
Kommentieren
RonaldMessics
5
38
Lesenswert?

Viel Glück und viel....

...Ausdauer an das schwer geprüfte Personal in den Krankenhäusern. Und hoffentlich ändert sich die Einsicht jener, die am Beginn der Pandemie es nicht glauben wollten, dass wir mit dem Virus unguten Zeiten entgegen gehen. Jeder, der noch immer die Coronaleugner mit Argumenten unterstützt soll sich in seiner Verantwortung selbstreflektierend fragen, ob er nicht seine Ansicht einer Prüfung unterzieht und dadurch zu neuen Betrachtungen gelangt.
>
Übrigens an alle, die nur unter einem Pseudonamen posten. Steht mit eurem Namen zu eurer Meinung. Beim Leserbrief ist es auch vorgegeben den Namen bekannt zu geben. Sollte in einer Demokratie selbstverständlich sein.