Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reiseverkehr Kilometerlanger Stau vor dem Karawankentunnel löst sich auf

Der einröhrige Tunnel erwies sich Samstag einmal mehr als Nadelöhr in Richtung Süden. Seit Nachmittag geht es wieder zügiger voran.

Vor dem Karawankentunnel brauchte man Geduld
Vor dem Karawankentunnel brauchte man Geduld © APA/DANIEL RAUNIG
 

Auch in Corona-Zeiten rollt der Urlauberreiseverkehr in Richtung Süden. Nachdem Ostösterreich am Freitag in die Sommerferien gestartet ist, ist auf den Autobahnen einiges los. "In den Süden wird die Frequenz sicher steigen. Grundsätzlich sind wir gut vorbereitet, wenngleich Prognosen in so einem Ausnahmejahr, wo man keine Erfahrungswerte mitbringt, schwer sind", sagt Asfinag-Sprecher Walter Mocnik.

Kommentare (4)
Kommentieren
GordonKelz
7
20
Lesenswert?

Viele nach Kroatien...

..dem HOTSPOT der Pandemie....
Das wird ein toller Anstieg der Infizierten ..
Gordon

Helga Baurecht
7
10
Lesenswert?

stimmt nicht...

an der Küste Kroatiens, in den Urlauberregionen, gibts gar keine Infizierten, da ist in Wien und Oberösterreich viel mehr los. Und wartets mal in Kärnten, wenn die ganzen Urlauber vom Norden ins Land strömen!

shaba88
2
0
Lesenswert?

Kommentar

Wie sagt Trump, no tests, no, Corona, ich wünsche Ihnen schönen Urlaub in kroatien

koko03
5
46
Lesenswert?

Das ist nur zum Kopfschütteln...

🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️