Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schwarzmarkt ist aufgebrauchtWie schaut der Alltag im Klagenfurter Gefängnis aus?

Peter Bevc, Leiter der Justizanstalt Klagenfurt, über den neuen Alltag in den Haftanstalten, Handys für Gefangene, Zusammenhalt in der Belegschaft und Probleme mit Süchtigen.

© KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Um einen Ausbruch von Covid-19, die durch das neuartige Coronavirus übertragene Lungenkrankheit, in einem österreichischen Gefängnis zu verhindern, sind zahlreiche Maßnahmen gesetzt worden. Peter Bevc, Leiter der Justizanstalt Klagenfurt, berichtete am Freitag im APA-Interview über den neuen Gefängnisalltag, Handys für Gefangene und Schwierigkeiten mit süchtigen Insassen.

Kommentare (2)
Kommentieren
pink69
8
18
Lesenswert?

also

der Schwarzmarkt ist aufgebraucht ist schon eine spannende Aussage. Das es sowas überhaupt gibt, ist entweder auf die Toleranz eines solchen zurückzuführen oder die Hilflosigkeit der JZ Beamten oder auch deren nicht wollen. Ich meine das ist doch ein Skandal das so salopp hinaus zu posaunen. Das sollte schon einmal hinterfragt werden das ganze...

Civium
1
5
Lesenswert?

Schwarzmarkt gibt es in allen

Branchen, auch in den angesehenen Institutionen! Sonst würden nicht zb aus öffentlichen Kassen über Jahre hinweg 2 Millionen Euro verschwinden!
Wer keine Fehler hat der werfe den ersten Stein!!