AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KärntenSchutzmaskenlieferung rettete den Notbetrieb der Zahnärzte

Lieferung von Atemschutzmasken entschärfte die Krisensituation. Zahnambulatorien der ÖGK als zusätzliche Versorgungsschiene.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Schmerzpatienten müssen sich vorerst keine Sorgen machen. Und für 3. April ist die nächste Lieferung von Schutzmasken avisiert
Schmerzpatienten müssen sich vorerst keine Sorgen machen. Und für 3. April ist die nächste Lieferung von Schutzmasken avisiert © contrastwerkstatt - Fotolia
 

Der bei den rotierenden Instrumenten zur Kühlung eingesetzte Sprühnebel ist ein ideales Transportmedium für Corona- und andere Viren. Weil den Zahnmedizinern keine adäquaten Atemschutzmasken zur Verfügung standen, der Minimalschutz, drohte jetzt auch noch ihr Notbetrieb zum Erliegen zu kommen. Speziell Zahnärzte aus Risikogruppen wollten sich nicht länger ungeschützt der Gefahr aussetzen. Ende vergangener Woche gab es in Niederösterreich wegen des fehlenden Schutzes gar ein Ultimatum an die Landesregierung und auch in Wien liefen Zahnärzte Sturm.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.