AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusAngestellter mit Virus infiziert: "Das wünsche ich niemandem"

Ein Kärntner Angestellter hat sich wahrscheinlich in Tirol mit Corona infiziert. Er bleibt noch bis Ende der Woche in Heim-Quarantäne.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA/Jakob Gruber
 

Trockener Husten, Abgeschlagenheit und Müdigkeit waren die Symptome, die ein Kärntner vor gut zehn Tagen bei sich feststellen musste. Sein Gesundheitszustand ähnelte einer leichten Grippe, dennoch zögerte er nicht lange und wählte die 1450 für das Gesundheitstelefon und informierte über seine Lage. Wenig später bekam er bereits Besuch vom Roten Kreuz. Vermummt wurde er von den Sanitätern in den Rettungswagen gebracht und ins Krankenhaus geführt. Nachdem dort Abstriche genommen wurden, begann für den Sportbegeisterten das Bangen. Noch stand nicht fest, ob es sich bei ihm um eine normale Grippe handelte oder er mit dem Corona-Virus infiziert war.

Tags darauf gab es jedoch Gewissheit. Der Test verlief positiv, sofortige Heimquarantäne war die Folge. Zudem wurde von den Behörden ein genaues Profil darüber erstellt, mit wem der Betroffene in den Tagen vor dem ersten Auftreten der Symptome Kontakt gehabt hatte. Etliche weitere Personen wurden daraufhin gesundheitlich überprüft, laut Auskunft des Erkrankten verliefen deren Tests alle negativ.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren