AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt Student verlor Doktorarbeit: Finderlohn auf 3000 Euro erhöht

Andreas Groba ließ vor einer Woche seinen Rucksack samt Laptop und USB-Stick im Flixbus in Klagenfurt liegen. Ein Villacher meldete sich nun bei der Kleinen Zeitung und verzehnfacht den Finderlohn.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Viel Material hat Groba für seine "Diss" zusammengesucht, zahlreiche Stunden in Archiven verbracht
Viel Material hat Groba für seine "Diss" zusammengesucht, zahlreiche Stunden in Archiven verbracht © KLZ/Markus Traussnig
 

"Ich möchte dem armen Studenten gerne helfen und die Auslobung von 300 auf 3000 Euro erhöhen." Mit diesen Worten wandte sich nun ein Mann aus Villach (Name der Redaktion bekannt) an die Kleinen Zeitung. Er hat am Samstag den Bericht über die verlorene Dissertation gelesen und spontan beschlossen, zu helfen. Der Villacher möchte vorerst anonym bleiben - und er sichert dem Finder des Rucksacks auch vollste Anonymität zu. "Ich hoffe, dass 3000 Euro ein Anreiz sind, den Laptop und den USB-Stick zurückzugeben."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

manfredkleier
0
0
Lesenswert?

Flix Bus

Normalerweise sind alle Businsassen bei FlixBus registriert und somit auch nachverfolgbar wer alles in diesem Bus gesessen ist.

Antworten
bianca50
1
14
Lesenswert?

Laptopmitnahme

Wie soll man das nun verstehen? Der Entwender soll nun für sein kriminelles Handeln auch noch fürstlich belohnt werden? Ich wünsche dem Studenten dass er sein Eigentum ohne wenn und aber zurückerhält.

Antworten
schafferus
3
59
Lesenswert?

Datensicherung

Es ist natürlich außerordentlich bedauerlich, dass ihm das passiert ist. Warum man aber eine Arbeit, an der man ein Jahr lang gearbeitet hat nicht in einer Cloud (Dropbox, OneDrive etc.) speichert ist unverständlich. Hoffentlich taucht der Laptop auf!

Antworten
MichaelaAW
0
7
Lesenswert?

Vermutlich

... ein old school man ;)
In Kärnten heute war zu sehen, dass er ganz viel handschriftliche Aufzeichnungen machte - das ist sein Back up

Antworten
GustavoGans
27
8
Lesenswert?

Es ist nett

dass jemand 3.000 "Finderlohn" spendet.
Wenn der "Finder" des Laptops nun aber auf das Angebot der 3.000 Euro zurückkommen will hat er aber ein Problem. Den er weiß ja nicht an wenn er sich wenden soll. Schließlich ist der Sponsor des Finderlohn anonym.
Und an die Kleine Zeitung wird der "Finder" sich vermutlich nicht wenden. Die hat den Dieb ja keine Anonymität zugesichert.
Und selbst wenn man den Sponsor des Finderlohn bekannt gibt, könnte der Schuss nach hinten los gehen.
Ein Spassvogel könnte einen um 300 Euro neu gekauften Laptop beim Gönner des Finderlohn vorbeibringen und so schnell mal 2.700 Euro Gewinn einfahren.
Ich glaube nicht, dass ein etwaiger Spassvogel seine Adresse zurück lässt.

Antworten
princeofbelair
7
36
Lesenswert?

Für solche Gedankengänge

ist schon ein klein wenig kriminelle Energie notwendig, hm?

Antworten
Carlo62
0
15
Lesenswert?

Und viel Dummheit!

Keiner, außer dem Studenten und dem Finder kennt das Notebook so genau, dass ein identisches Stück beschafft werden könnte. Außerdem bezweifle ich, dass man ein identisches Stück nach 3 Jahren überhaupt noch einmal bekommt.

Antworten
Hirohito
0
2
Lesenswert?

..viel Dummheit...

Ich denke, der verlorene Laptop wird für den Dieb oder den Finder kein großer Nutzen sein, da der sicher mit einem Passwort gesichert sein wird, so hoffe ich das!

Wenn der den zurückbringt, kann der sich nur an den Verlierer wenden, da nur er den Username und das Passwort für den Einstieg weiß!

Allgemein, ich scheiße auf den Finderlohn, egal ob 300 oder 3000 EUR, weil
das Ding nicht meins ist! Und verlieren kann jeder mal was, ist keiner davon ausgenommen! Wenn viiieel Geld wiedergefunden wird, bitte gerne, eine kleine Anerkennung soll drin sein! Ehrlichkeit in diesen Belangen zahlt sich immer aus!

Ich hoffe, dem Studenten kann bald eine bessere Nachricht überbracht werden, ich wünsche es ihm von Herzen!

Antworten
GustavoGans
19
5
Lesenswert?

Nein

Dazu reicht logischer Menschenverstand

Antworten