AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer SpendenrekordGroße Hilfsbereitschaft: Mehr als eine Million Euro für Kärntner in Not

Erstmals liegt das Spenden-Aufkommen über der Millionen-Marke: Die neue Unwetter-Katastrophe hat einen Spendenrekord von über 1.160.000 Euro bewirkt.

„Kärntner in Not“-Allianz: Landeshauptmann Peter Kaiser, Antonia Gössinger, Herta Stockbauer (Bildmitte), Partner und Mitarbeiter
„Kärntner in Not“-Allianz: Landeshauptmann Peter Kaiser, Antonia Gössinger, Herta Stockbauer (Bildmitte), Partner und Mitarbeiter © KLZ/Markus Traussnig
 

Freud und Leid liegen eng beieinander: Wenn Mitarbeiter von „Kärntner in Not“ die Antragsteller über die Höhe der Unterstützung persönlich verständigen, gibt es oft Tränen. Freudentränen über die Hilfestellung, der Blick nach vorne ist damit optimistischer, Hoffnung greift wieder um sich, Erleichterung. Wer schlimme Schicksalsschläge wie schwere Krankheiten, lebenslange Behinderungen, Todesfälle nahe stehender Personen zu verkraften hat, ist traumatisiert.

Kommentare (2)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
0
2
Lesenswert?

und alle wissen es!

würde die kleine Zeitung nicht mit dieser Aktion Hilfe bereitstellen würde es mehr obdachlose menschen auf den Straßen geben hätten viel mehr menschen in kärnten keine geheizte Wohnung würde so manches Kind das behindert ist nicht die ihnen fördernde Therapie bekommen usw usw usw! ES IST GUT UND WICHTIG DAS MENSCHEN SPENDEN DAS ES DIESEN VEREIN GIBT; aber es ist auch eine schande wenn menschen vom staat der einer der reichsten auf der ganzen Welt ist im stich gelassen wirt, der staat kassiert steuern ein von der Allgemeinheit Versicherungsbeiträge usw Und dann gehen die Versicherungen her und lassen die Beitragszahler einfach im stich in dem sie sagen na diese Therapie zahlen wir nicht das Medikament zahlen wir nicht usw die vorgaben das man einen Heizkostenzuschuss bekommt in kärnten sind nicht real bezogen was den menschen zum leben bleibt man nimmt die Ausgleichsbedarfssatz der pva her bei Pensionisten hat der kinder bekommt dieser einen Zuschuss pro Kind von 25 Euro im Monat so jetzt zahlt der Pensionist Alimente 19 Prozent laut Gesetz von netto einkommen mal 14 : BEI netto 1100 Euro einkommen minus 2 kinder was bleibt dem mann! NICHTS DIESE MENSCHEN FALLEN ALLE UM UM DEN HEIZKOSTENZUSCHUSS das können nur die abgehobenen politischen kräfte beschließen solche Gesetze! EIN DANK AN DAS TEAM das der keilen Zeitung bzw des Vereins das sie immer wieder menschen aus ihren ärmlichen Situationen hilft. schämt euch ihr Politiker innen ............!

Antworten
archiv
0
3
Lesenswert?

???

... verstehen Sie das, was Sie da "schreiben"?

Antworten