AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KrumpendorfFliegende Retter wurden zu Geburtshelfern

Ungewöhnlicher Einsatz für die Crew des ÖAMTC-Rettungshubschraubers C11 in Krumpendorf. Sie wurde binnen Minuten zu Geburtshelfern für ein gesundes Mädchen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die fliegenden Retter der C11 wurde zu Geburtshelfern © Weichselbraun
 

Oft geht es schneller als die Crew des Rettungshubschraubers fliegen kann: Am Dienstag landete der C11 um 12.45 Uhr in Krumpendorf, um eine Hochschwangere an Bord zu nehmen. Für den Flug war es aber bereits zu spät. Pilot Ales Rassi, Flugretter Heimo Ehgartner und Notarzt Neuwersch-Sommeregger wurden im Haus der Frau zu Geburtshelfern. Nur sieben Minuten nach der Helikopterlandung erblickte ein gesundes Mädchen im Beisein der gesamten Familie das Licht der Welt. Anschließend wurden Mutter und Kind ins Eltern-Kind-Zentrum des Klinikums Klagenfurt gebracht.

Kommentare (2)

Kommentieren
scaramango
1
7
Lesenswert?

Herzliche Gratulation der neuen Erdenbürgerin!

Aber bitte - warum ein "Notarzthubschrauber" für eine Geburt ca 10min mit dem Rettungwagen vom Klinikum...?

Antworten
joektn
0
2
Lesenswert?

🤔

Es wird immer das Rettungsmittel eingesetzt, das erstens in der Nähe ist, zweitens verfügbar und drittens geeignet ist. In dem Fall war es halt der C11, der auch ein ganz normales Rettungsmittel ist und wenn sonst kein Notarzt in der Nähe ist, ist so ein Einsatz schon mal nichts Ungewöhnliches. Das entscheidet immer die Leitstelle, was eben am schnellsten geht. Der Transport ins Klinikum erfolgte am Boden, nur der Notarzt kam per Luft :)

Antworten