AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gerissene NutztiereIm Umgang mit Wölfen herrscht Ratlosigkeit

Wölfe haben heuer deutliche Spuren hinterlassen. WWF kritisiert mangelnden Herdenschutz. Land will stattdessen „alles unternehmen, um Rudelbildung zu verhindern“.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Wolf hat in diesem Jahr bereits zahlreiche Nutztiere gerissen (Sujetbild)
Der Wolf hat in diesem Jahr bereits zahlreiche Nutztiere gerissen (Sujetbild) © Erik Mandre - stock.adobe.com
 

Der Wolf wird sich auch in Kärnten wieder ansiedeln.“ Das sagt der Experte von WWF Österreich, Christian Pichler. Vermehrte Sichtungen, vermehrte Risse und vermehrte „Beweise“ in Form von Losungen und DNA-Proben untermauern seine These.

Kommentare (3)

Kommentieren
Landbomeranze
1
22
Lesenswert?

Der Wolf bringt

ökologisch nicht den geringsten Nutzen, sondern durch Aufgabe der Almwirtschaft, führt er zu kaum wieder gutzumachenden ökologischen Schäden. Zudem kommt es in Wolfsgebieten zu einer Ausweitung der Stallhaltung der Nutztiere und damit zur Rücknahme tiergerechter Haltungsformen. Wirtschaftlich bringt er nur dem WWF und dem Naturschutzbund einen Nutzen, weil diese mit fragwürdigen Wolfspatenschaften, gutgläubigen Bürgern, das Geld aus der Tasche ziehen. Wirtschaftlichen Nutzen ziehen auch die Hersteller von elektrischen Weidezäunen, die nach bestimmter Zeit für Weidetiere ohnedies keinen Schutz mehr gewährleisten, weil der Wolf bisher alle empfohlenen Schutzmaßnahmen überwindet, wie unzählige Beispiele aus Deutschland mit bereits über 1.000 Wölfen zeigen. Den betroffenen Gesellschaftsgruppen am Land bringt er ausschließlich wirtschaftliche Nachteile.
Weit über 20.000 Wölfe in Europa reichen. Es ist keinesfalls notwendig, die Fauna und Flora des Alpenraumes mit weiterer unkontrollierter Vermehrung dieses Raubtieres zu gefährden.

Antworten
MG1977
7
19
Lesenswert?

mit einer Kugel

ist das Problem erledigt.

Antworten
bariton24
9
9
Lesenswert?

Rehe und Hirsche locken sie an

Helfen könnte die hohen Bestände an Rehen und Hirschen zu reduzieren. Diese verursachen laut Rechnungshof Bericht 11,5 Millionen Euro Schäden in Kärntens Wäldern. Da verblasst sogar das Jagdland Tirol. Der Wolf kommt weil der Tisch so reich gedeckt ist. Arme Bauern, doppelt geschädigt! Schafe sind natürlich leichter zu erwischen. Schlauer Wolf!

Antworten